Lord Token

Nutzungsbedingungen

Nutzungsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend " AGB " genannt) werden einerseits zwischen der Firma LORD SERVICES, einer Aktiengesellschaft mit Vorstand mit einem Kapital von 37.000 € mit Sitz in 455 Avenue du Professor Etienne Antonelli - 34070 Montpellier, registriert beim RCS von Montpellier unter der Nummer 889 272 639 (dessen innergemeinschaftliche Mehrwertsteuernummer: FR60 889 272 639 und SIRET-Nummer: 889 272 639 00010), Telefonnummer: +33 ( 0) 4 83 43 29 44, Kontakt-E-Mail-Adresse: contact@lordtoken.com (im Folgenden als „ Lord Services “ oder das „ Unternehmen “ bezeichnet) ordnungsgemäß vertreten zu den Zwecken dieser Vereinbarung durch seinen gesetzlichen Vertreter und andererseits durch einen natürlichen oder juristische Person (im Folgenden als " Benutzer " bezeichnet), die als Gewerbetreibender oder Verbraucher handelt, die (i) die von Lord Services veröffentlichte und unter der URL-Adresse zugängliche LORD TOKEN-Website besucht oder nutzt www.lordtoken.fr (im Folgenden die „ Site “) und/oder (ii) die darin angebotenen Dienste gemäß der Definition im Artikel „Definitionen“ dieser AGB nutzt.

Lord Services beabsichtigt, als Digital Asset Service Provider (PSAN) zu agieren. Tatsächlich bezieht sich die Tätigkeit von Lord Services unter anderem auf den Betrieb einer Plattform für den Austausch digitaler Vermögenswerte gegen andere digitale Vermögenswerte, die dem Dienst Nr. 4 gemäß Artikel L. 54 -10-2 des entspricht Währungs- und Finanzgesetzbuch („Betrieb einer Handelsplattform für digitale Vermögenswerte“) und unterwirft Lord Services den Status eines Dienstleisters für digitale Vermögenswerte („PSAN“), der durch das PACTE-Gesetz Nr. 2019-486 vom 22. Mai 2019 eingeführt wurde Daher hat Lord Services gegenüber der Autorité des marchés financiers Verfahren zur Registrierung als PSAN eingeleitet. Der Erfolg dieses Prozesses ist jedoch nicht garantiert.

Für weitere Informationen über Lord Services, den Herausgeber der Site, wird der Benutzer gebeten, die Impressum Der Seite.

Lord Services und der Nutzer werden im Folgenden einzeln als „Partei“ und gemeinsam als „Parteien“ bezeichnet.

1. Definitionen

Begriffe, die mit einem Großbuchstaben beginnen, haben zusätzlich zu den an anderer Stelle in diesen AGB definierten Bedeutungen die nachfolgend angegebene Bedeutung, sei es im Singular oder im Plural.

  • Digitale Vermögenswerte : gemäß Artikel L. 54-10-1 des Währungs- und Finanzgesetzbuchs (i) die in Artikel L. 552-2 des gleichen Kodex genannten Token (außer denen, die die in Artikel . genannten Merkmale von Finanzinstrumenten erfüllen). L. 211-1 und Geldscheine gemäß Artikel L. 223-1) sowie (ii) jede numerische Darstellung eines Wertpapiers, das nicht von einer Zentralbank oder einer öffentlichen Behörde ausgegeben oder garantiert wird, was nicht notwendigerweise an eine Währung mit gesetzlichem Zahlungsmittel gebunden ist und die nicht den rechtlichen Status einer Währung hat, aber von natürlichen oder juristischen Personen als Tauschmittel akzeptiert wird und die elektronisch übertragen, gespeichert oder ausgetauscht werden kann.

    Im Sinne dieser Definition ist ein „Token“ im Sinne von Artikel L. 552-2 des Währungs- und Finanzgesetzbuchs jeder immaterielle Vermögenswert, der in digitaler Form ein oder mehrere Rechte vertritt, die ausgegeben, registriert, zurückbehalten oder ausgegeben werden können über ein gemeinsames elektronisches Aufzeichnungsgerät übertragen, das es ermöglicht, den Eigentümer dieser Immobilie direkt oder indirekt zu identifizieren.
  • API : bezieht sich auf die Anwendungsprogrammierschnittstelle, die es Websites oder Anwendungen von Drittanbietern ermöglicht, in Echtzeit auf den persönlichen Bereich des Benutzers zuzugreifen, und somit auf die Portfolios des Benutzers und die Dienste.
  • API-Schlüssel : bezieht sich auf die öffentlichen und privaten Schlüssel, die während der Erstellung einer API generiert werden und zur Identifizierung und Authentifizierung der von der Website oder Anwendung eines Drittanbieters gestellten Anfrage zum Zugriff auf den persönlichen Bereich des Benutzers verwendet werden.
  • Banxa : bezieht sich auf das dritte und unabhängige Unternehmen von Lord Services, das Benutzern die Möglichkeit bietet, Transaktionen zum Kauf und Verkauf von digitalen Vermögenswerten durchzuführen (vgl. Transaktionen, bei denen Fiat-Geldbeträge im Austausch gegen digitale Vermögenswerte empfangen / verteilt werden).
  • Binance : bezieht sich auf das unabhängige und unabhängige Unternehmen von Lord Services, das die von der Site aus zugängliche Exchange-Plattform (powered by Binance) entwickelt, bereitstellt, wartet, aktualisiert, betreibt und verwaltet.
  • Blockchain : bezeichnet die Technologie, die insbesondere die Darstellung und Übertragung von digitalen Assets und die Verfolgung der darauf befindlichen Transaktionen ermöglicht. Blockchain gehorcht keiner einzigen rechtlichen Definition, sondern weist im Allgemeinen die folgenden Merkmale auf:
    • die Identifizierung jedes Teils erfolgt durch einen kryptographischen Prozess;
    • die Transaktion wird an ein Netzwerk von Computern (die „Knoten“ des Netzwerks) gesendet, deren geografischer Standort spärlich ist;
    • Jeder „Knoten“ beherbergt eine Kopie der Datenbank, in der die Historie der durchgeführten Transaktionen aufgezeichnet wird. Alle Beteiligten können gleichzeitig darauf zugreifen;
    • Das Sicherheitssystem basiert auf einem Konsensmechanismus aller oder eines Teils der „Knoten“ jedes Mal, wenn Informationen hinzugefügt werden. Transaktionen werden von "Rechenzentren" oder "Minderjährigen" validiert. Die so validierte Transaktion wird der Datenbank in Form eines Blocks verschlüsselter Daten hinzugefügt (dies ist der „Block“ in der Blockchain);
    • Grundsätzlich stellt die Dezentralisierung des Sicherheitsmanagements ein wesentliches Hindernis für die Fälschung von Transaktionen dar. Jeder neue Block, der der Blockchain hinzugefügt wird, wird mit dem vorherigen verknüpft und eine Kopie wird an alle "Knoten" des Netzwerks gesendet. Die Einbindung erfolgt chronologisch und gilt als unverwischbar und fälschungssicher (siehe https://www.economie.gouv.fr/entreprises/blockchain-definition-avantage-use-application ).
  • Orderbuch: bezieht sich auf die von Binance verwaltete Tabelle, die zu einem Zeitpunkt T den Zustand von Angebot und Nachfrage für jeden auf der Börsenplattform angebotenen digitalen Vermögenswert zusammenfasst. Zur Ausführung anstehende Aufträge werden im Auftragsbuch aufgeführt. Sobald eine Order mit einer anderen Order übereinstimmt (d. h. wenn Angebot und Nachfrage übereinstimmen), wird sie ausgeführt und verlässt das Orderbuch.
  • Speicherung: bezeichnet den Dienst, der es dem Benutzer ermöglicht, in einer (oder mehreren) Wallet(s), die auf der Exchange-Plattform gehostet wird, die durch eine Einzahlung, einen Tausch oder einen Kauf erhaltenen digitalen Vermögenswerte sowie die öffentlichen / privaten Schlüssel zu speichern, die die Ausführung von Transaktionen mit diesen digitalen Assets. Die Verwahrung wird von der Börsenplattform und damit von Binance und nicht von Lord Services bereitgestellt.
  • Persönlicher Bereich: bezieht sich auf den persönlichen Bereich (oder Konto) des Benutzers auf der Site, auf den der Benutzer über die Site unter Verwendung seiner Kennungen zugreifen kann. Die persönlichen Bereiche der Benutzer sind ein wesentlicher Bestandteil der Site.
  • Transaktionsgebühren : bezeichnet einen Betrag in Fiat-Geld oder digitalen Vermögenswerten, den der Benutzer Lord Services schuldet (sofern in diesen AGB nicht anders festgelegt, dass diese Gebühren einem Dritten zu entrichten sind) für die Erbringung einer 'Chirurgie-Dienstleistung'. Diese Transaktionsgebühren variieren insbesondere je nach Art der Transaktion, der Höhe der Transaktion und der Art des digitalen Vermögenswerts. Die Transaktionsgebühren umfassen die Gebühren für Kauftransaktionen, für Verkaufstransaktionen, für Börsentransaktionen sowie Einzahlungsgebühren und Auszahlungsgebühren.
  • Interventionsgebühr : bezeichnet einen Betrag in Fiat-Geld oder digitalen Vermögenswerten, den der Benutzer Lord Services (i) für eine bestimmte Intervention von Lord Services schuldet, wie z des Benutzers, oder (ii) in Bezug auf ein Eingreifen von Lord Services, das von einem Benutzer erforderlich oder angefordert wird und ganz oder teilweise direkt oder indirekt mit einem Fehler des Benutzers, beispielsweise bei der Nutzung der Dienste, verbunden ist oder bei Nichteinhaltung dieser AGB durch den Nutzer oder (iii) aus einem anderen in den AGB genannten Grund. Die Höhe der Interventionsgebühr entspricht je nach Situation einem Prozentsatz des Auftrags- oder Transaktionsbetrags oder einem Festbetrag.
  • Auszahlungs-/Einzahlungsgebühr : bezeichnet einen Betrag an digitalen Vermögenswerten, den der Benutzer Lord Services für eine Überweisungstransaktion schuldet, d im Zusammenhang mit der Validierung des Übertragungsvorgangs, d. h. der Abhebung oder Einzahlung von digitalen Vermögenswerten, durch die Computersysteme der betreffenden Blockchain).
  • Identifiers: bezieht sich auf das Paar Kennung und persönliches Passwort für den Zugang zu dem persönlichen Bereich des Nutzers und die Nutzung der Dienste innerhalb der Grenzen der den Nutzer gewährten Rechte.
  • Mindestgrenzen : bezeichnet die Mindestmenge an digitalen Vermögenswerten oder gegebenenfalls den entsprechenden Wert in Äquivalenz von Währung-Fiat, der den Abschluss einer Transaktion ermöglicht. Die Mindestgrenzen beziehen sich insbesondere auf die Mindestmenge, die vom Nutzer gekauft, verkauft, getauscht, abgehoben oder hinterlegt werden muss, um eine Kauf-, Verkaufs-, Tausch-, Auszahlungs- oder Einzahlungstransaktion durchführen zu können.
  • Höchstgrenzen : bezeichnet die maximale Menge an digitalen Vermögenswerten oder gegebenenfalls den entsprechenden Wert in Äquivalenz von Währung-Fiat, der den Abschluss einer Transaktion ermöglicht. Die Höchstgrenzen beziehen sich insbesondere auf die Höchstmenge, die der Nutzer im Rahmen einer Kauf-, Verkaufs-, Tausch-, Auszahlungs- oder Einzahlungstransaktion kaufen, verkaufen, umtauschen, abheben oder einzahlen kann.
  • Währung-Fiat: bezeichnet eine Währung, deren gesetzliches Zahlungsmittel von einer Zentralbank verwaltet und von einem Staat kontrolliert wird. Mangels Genauigkeit ist diese Währung der Euro.
  • Operation : bezieht sich auf jede Transaktion, die auf Anfrage des Benutzers über seinen persönlichen Bereich ausgeführt wird und sich auf digitale Vermögenswerte bezieht. Unter diesen Operationen ist zu unterscheiden:

    • Kaufvorgang (oder Kauf): bezieht sich auf den Vorgang, bei dem der Benutzer einen definierten Betrag an Fiat-Geld gegen eine Menge digitaler Vermögenswerte eintauscht. Der Kaufvorgang wird von einer Drittanbieterplattform betrieben, die von Lord Services unabhängig ist und von Banxa veröffentlicht wird.
    • Verkaufsvorgang (oder Verkauf): bezieht sich auf den Vorgang, bei dem der Benutzer eine definierte Menge an digitalen Assets gegen eine definierte Summe von Währungs-Fiat eintauscht. Der Verkaufsvorgang wird von einer Drittanbieterplattform betrieben, die von Lord Services unabhängig ist und von Banxa veröffentlicht wird.
    • Börsenbetrieb (oder Börse) : bezieht sich auf den Typ „Kassabörse“ / „Kassahandel“, bei dem der Benutzer eine definierte Menge digitaler Vermögenswerte gegen andere digitale Vermögenswerte tauscht. Der Börsenbetrieb wird von der Börsenplattform betrieben.
    • Einzahlungsvorgang (oder Einzahlung): bezieht sich auf den Vorgang, bei dem der Benutzer digitale Vermögenswerte von einem anderen Wallet oder von einem externen Wallet in eine Wallet überträgt.
    • Abhebungs- (oder Abhebungs-) Vorgang: bezieht sich auf den Vorgang, bei dem der Benutzer in einem Wallet gehaltene digitale Assets auf ein anderes Wallet oder auf ein externes Wallet überträgt.
  • Obergrenze : bezeichnet den Höchstwert der Transaktionen, die vom Benutzer über einen bestimmten Zeitraum ausgeführt werden können. In Ermangelung einer Genauigkeit wird die Obergrenze über ein gleitendes Jahr berechnet und in Bezug auf den kumulierten Wert aller in diesem Zeitraum durchgeführten Transaktionen in Euro-Äquivalenz.
  • Exchange-Plattform : bezieht sich auf die Online-Plattform für den Austausch digitaler Vermögenswerte, die als "Exchange" bekannt ist und von Binance entwickelt, verfügbar gemacht, gewartet, aktualisiert, betrieben und verwaltet wird und über die Site als White-Label zugänglich ist, wobei letztere von Lord Services betrieben wird.
  • Wallet: bezeichnet eine Anwendung (oder Wallet ), auf die der Benutzer in seinem persönlichen Bereich zugreifen kann, die von der Börsenplattform zur Verfügung gestellt wird und deren Aufbewahrung von dieser sichergestellt wird, in der digitale Vermögenswerte aufbewahrt werden und von der aus der Benutzer Transaktionen durchführen kann die digitalen Assets, die er besitzt. Der Nutzer hat so viele Portfolios wie die Art von Digital Assets, die er besitzt (vgl. ein Portfolio pro Art von Digital Assets).
  • Externes Wallet : bezeichnet eine Anwendung (oder Wallet), die Lord Services und/oder Binance von einem Dritten zur Verfügung gestellt wird, in der digitale Assets aufbewahrt werden und auf die weder Lord Services noch Binance Sichtbarkeit haben oder keine Kontrolle ausüben.
  • Preis (eines digitalen Vermögenswerts) : bezeichnet den Wert eines digitalen Vermögenswerts A, ausgedrückt in Euro, in einer anderen Fiat-Währung oder im Wert eines anderen digitalen Vermögenswerts B, wie von Binance entsprechend dem Angebot und der Nachfrage seiner eigenen Benutzer festgelegt ( dh aus seinem Auftragsbuch) und allgemeiner abhängig von Angebot und Nachfrage auf allen Handelsplattformen für digitale Vermögenswerte (siehe "Markt für digitale Vermögenswerte") und fast in Echtzeit aktualisiert. Daher kann Lord Services standardmäßig weder den Preis eines digitalen Vermögenswerts im Voraus angeben noch den zukünftigen Preis eines digitalen Vermögenswerts oder die Stabilität dieses Preises im Laufe der Zeit garantieren. Der Preis eines digitalen Vermögenswerts zu einem Zeitpunkt T wird auf der Website angegeben, aber diese Angabe präjudiziert nicht den Preis des digitalen Vermögenswerts bei der Durchführung einer Operation.
  • Dienste : bezieht sich auf alle Dienste, die Lord Services den Benutzern über die Site anbietet und wie im Artikel "Beschreibung der Dienste" definiert. Die Dienste sind ein integraler Bestandteil der Website.

2. Zweck

Lord Services hat die Site entwickelt, um die von ihr angebotenen Dienstleistungen zu präsentieren und insbesondere den Benutzern über ihre Schnittstelle die Binance-Plattform zum Austausch digitaler Vermögenswerte, bekannt als Exchange-Plattform, zur Verfügung zu stellen.

Die Site soll den Benutzern auch Informationen zur Verfügung stellen, die es ihnen ermöglichen, die Aktivitäten von Lord Services, ihre Neuigkeiten (Ereignisse, Veröffentlichungen usw.) sowie Anleitungen zur Nutzung der Site zu entdecken. Es bietet auch Funktionen und / oder Informationen, die es Benutzern ermöglichen, Lord Services zu kontaktieren.

Der Zweck dieser AGB besteht darin, die Bedingungen für den Zugriff auf die Website sowie die Bedingungen für die Nutzung dieser und der darin angebotenen Online-Inhalte sowie ihrer Funktionen festzulegen. Der Zweck dieser AGB besteht auch darin, die Erbringung von Dienstleistungen an den Nutzer im Gegenzug für die Einhaltung der in diesen AGB festgelegten Verpflichtungen und Garantien durch den Nutzer zu regeln.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese AGB die einzigen Vertragsdokumente sind, die gegenüber Lord Services vollstreckbar sind, unter Ausschluss jeglicher anderer Dokumente (Prospekt, zusammenfassendes Informationsdokument, Videomedien, Präsentation der Dienste, Informationen zu digitalen Vermögenswerten usw.), die nur ein indikativer und nicht vertragsgemäßer Wert und unter Ausschluss anderer möglicher Service-, Verkaufs- oder Kaufbedingungen des Benutzers, die in keiner Weise gegenüber Lord Services durchsetzbar sind.

3. Annahmebedingungen und Durchsetzbarkeit der AGB

Jeder Benutzer, der auf die Site zugreift, muss diese AGB lesen, die über den Abschnitt „Allgemeine Bedingungen“ auf allen Seiten der Site abgerufen und heruntergeladen werden können, und muss deren Bedingungen einhalten.

Die AGB sowie der Inhalt dieser Abschnitte können auf Wunsch des Nutzers an contact@lordtoken.com auch vom Unternehmen per E-Mail oder auf Papier übermittelt werden .

Diese AGB werden vom Nutzer bei der Erstellung seines persönlichen Bereichs formell akzeptiert. Der Nutzer erhält außerdem eine Kopie per E-Mail an die bei der Erstellung seines persönlichen Bereichs angegebene E-Mail-Adresse.

Lord Services behält sich das Recht vor, diese AGB jederzeit und ohne Vorankündigung anzupassen oder zu ändern. Jede online gestellte neue Version hat Vorrang vor jeder früheren Version, insbesondere gedruckt oder vom Benutzer in digitaler oder Papierform gespeichert. Der Nutzer wird daher gebeten, diese AGB regelmäßig zu konsultieren und zu lesen. Die anwendbare Version der AGB ist diejenige, die während des Besuchs und der Nutzung der Site durch den Benutzer online zugänglich ist.

In jedem Fall wird der Nutzer, der über einen persönlichen Bereich verfügt, per E-Mail an die bei der Erstellung seines persönlichen Bereichs angegebene E-Mail-Adresse über das Inkrafttreten neuer AGB informiert und zur Kenntnisnahme aufgefordert. Die Durchführung von Transaktionen und / oder die Verbindung zu ihrem persönlichen Bereich und / oder die Nutzung der Website und / oder der Dienste (auch wenn es sich nur um eine einfache Konsultation handelt) stellt die Annahme der geltenden AGB dar. Für jeden durchgeführten Vorgang oder jede genutzte Dienstleistung gelten für den Benutzer die zum Zeitpunkt der Beendigung des Vorgangs oder der Nutzung des Dienstes geltenden AGB. Dem Benutzer wird empfohlen, die am Tag der Nutzung jedes Dienstes und / oder der Durchführung jedes Vorgangs geltenden AGB ungeachtet der von Lord Services implementierten Archivierungsregeln zu speichern.

Der Benutzer, der die neuen AGB nicht akzeptieren möchte, hat die Möglichkeit, die AGB zu kündigen und seinen persönlichen Bereich zu den unten aufgeführten Bedingungen zu löschen.

Der Nutzer erklärt und erkennt an, dass er volljährig ist (dh mindestens 18 Jahre alt ist) und voll geschäftsfähig ist, um sich im Rahmen dieser AGB zu engagieren.

Diese AGB werden auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Der Benutzer bestätigt, die Art, den Zweck und die Merkmale der Website und der Dienste sowie die für ihre Nutzung erforderlichen Voraussetzungen, insbesondere die Bedingungen für die Einrichtung eines persönlichen Bereichs, gelesen zu haben. Er bestätigt, alle gewünschten Informationen angefordert und erhalten zu haben, insbesondere hinsichtlich quantitativer und qualitativer Merkmale der Dienste, die es ihm ermöglichen, die Angemessenheit der Dienste für seine Bedürfnisse zu beurteilen und die AGB in voller Kenntnis des Sachverhalts abzuschließen. Der Benutzer ist allein verantwortlich für die Wahl der Nutzung der Website und der Dienste sowie für die Durchführung von Transaktionen, sodass Lord Services diesbezüglich nicht haftbar gemacht werden kann.

4. Leistungsbeschreibung

5. Nutzungsbedingungen der Website und der Dienste

5.1. Zugriff auf die Website und die Dienste

Der Benutzer erklärt und bestätigt, dass er über die technische Kompetenz zur Nutzung der Website und der Dienste verfügt und bestätigt, dass die von ihm zu diesem Zweck verwendete IT-Konfiguration in einwandfreiem Zustand ist. Der Benutzer ist allein verantwortlich für das ordnungsgemäße Funktionieren seiner Computerausrüstung sowie seines Internetzugangs.

Alle Kosten im Zusammenhang mit dem Zugriff auf die Site und die Dienste, ob Hardware-, Software- oder Internet-Zugangskosten, liegen in der alleinigen Verantwortung des Benutzers.

Der Benutzer verpflichtet sich, die Funktionalitäten der Website, der Dienste sowie aller Inhalte, auf die er Zugriff hat, nur zu einem Zweck zu nutzen, der den geltenden Vorschriften und insbesondere der öffentlichen Ordnung, der Moral und den Rechten Dritter entspricht . Lord Services kann nicht für die Nutzung der Website und der Dienste durch den Benutzer verantwortlich gemacht werden, wenn insbesondere die für diesen Benutzer geltenden Bestimmungen nicht eingehalten werden.

Darüber hinaus erkennt der Benutzer an, dass es in seiner Verantwortung liegt, die Website und die Dienste in gutem Glauben zu nutzen und das Markenimage, den Ruf oder die Bekanntheit von Lord Services oder seinen Partnern (zum Beispiel Binance oder Banxa) in keiner Weise zu untergraben.

5.2. Inhaltsqualität

Die auf der Site bereitgestellten und/oder verbreiteten Inhalte (wie Informationen, Elemente, Dokumente usw. in jeglicher Form, insbesondere Texte, Abbildungen, Bilder usw.) dienen ausschließlich der Information. Trotz der Sorgfalt bei der Entwicklung und Aktualisierung der Website werden die darin enthaltenen Inhalte "wie besehen" bereitgestellt, da allgemeine Informationen und Lord Services daher ihre Richtigkeit, die Angemessenheit, Relevanz, Aktualität oder Vollständigkeit oder ihre Eignung für die Bedürfnisse des Benutzers.

Außerdem dürfen die auf der Site erscheinenden Inhalte nicht als maßgebend angesehen werden, noch das persönliche Urteil des Benutzers ersetzen und können nicht die einzige Grundlage für seine Entscheidungen darstellen.

Sollte der Nutzer feststellen, dass unrichtige Inhalte vorhanden sind oder die Rechte Dritter verletzen oder gegen eine behördliche oder gesetzliche Bestimmung verstoßen, wird er gebeten , dies per E-Mail an contact@lordtoken.com zu melden.

5.3. Verknüpfung

Benutzer dürfen ohne die ausdrückliche vorherige Genehmigung von Lord Services keinen Link (einschließlich Weiterleitungen) zu der Site herstellen. Eine solche Autorisierungsanfrage muss per E-Mail an contact@lordtoken.com gesendet werden . Diese Ermächtigung kann in keinem Fall als stillschweigender Anschlussvertrag qualifiziert werden. In jedem Fall müssen Links zur Site auf erstes Verlangen von Lord Services entfernt werden.

Lord Services behält sich das Recht vor, auf seiner Site Links einzurichten, die den Zugriff auf andere Sites, Webseiten oder Anwendungen als die der Site ermöglichen, sowie den Benutzer auf andere Sites, Webseiten oder Anwendungen umzuleiten. Die Benutzer werden förmlich darüber informiert, dass die Sites, Webseiten oder Anwendungen, auf die sie über diese Links zugreifen können, nicht zu Lord Services gehören, die sich außerdem das Recht vorbehält, die von ihrer Site angebotenen Links zu einer Anwendung oder einer Site Dritter zu entfernen, wenn insbesondere widerspricht es den geltenden Vorschriften oder seinen Werten. Lord Services kann weder für den Zugriff von Benutzern über die auf der Site eingerichteten Links zu Sites Dritter oder andere Ressourcen im Internet noch für den Inhalt der von diesen Sites Dritter oder anderen bereitgestellten Informationen verantwortlich gemacht werden sagte Links.

5.4. Verfügbarkeit der Site und der Dienste

Lord Services ist bestrebt, einen qualitativ hochwertigen Service zu bieten und dem Benutzer die Nutzung der Website und der Dienste zu den bestmöglichen Bedingungen zu ermöglichen. Somit stehen die Site und die Dienste grundsätzlich 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag zur Verfügung.Lord Services ist als solche jedoch nicht an eine Ergebnisverpflichtung, sondern nur an eine Mittelverpflichtung gebunden und garantiert nicht die Verfügbarkeit , das optimale Funktionieren oder die Geschwindigkeit der Website oder der Dienste, noch ihre ständige und kontinuierliche Erreichbarkeit.

Tatsächlich wird der Benutzer informiert und akzeptiert, dass der Zugriff auf die Website und / oder die Dienste verzögert, geändert, verhindert oder unterbrochen werden kann, insbesondere:

  • technische Gefahren des Internets, darunter insbesondere Bandbreitenschwankungen und die Launen des Internet Service Providers von Lord Services, eines Partners des letzteren (einschließlich Binance oder Banxa und deren eigene Wetten aktuelle und technische Eventualitäten) und / oder ein Wirt;
  • ein Fall höherer Gewalt;
  • Nutzung der Site oder der Dienste durch den Benutzer, die nicht den AGB oder den Details und Hinweisen entspricht, die auf der Site erscheinen können;
  • Nichtverfügbarkeit oder Gefährdung des Zugangs zum Telefonnetz oder zum Internet oder zu einem anderen Netz (Computernetz, Telekommunikations- oder elektronisches Kommunikationsnetz usw.) durch Lord Service, Binance, Banxa oder durch den Benutzer;
  • eine Unmöglichkeit des Zugriffs oder Schwierigkeiten beim Zugriff auf Daten, die von Dritten (einschließlich Binance oder Banxa) gehostet werden, aus Gründen, die nicht dem Unternehmen zuzurechnen sind;
  • ein Problem oder eine Schwierigkeit, insbesondere technischer Art, im Zusammenhang mit dem Betrieb einer Blockchain;
  • eine Nichtverfügbarkeit oder eine Gefahr in Bezug auf den Zugang zu Computersystemen, Anwendungen, Websites oder Plattformen von Marktplätzen oder Partnern (einschließlich Binance oder Banxa) oder anderen, auf die Lord Services und / oder Binance und / oder Banxa für die Bereitstellung der Dienste zurückgreifen würden ;
  • die Nichtverfügbarkeit oder der Verlust seiner Kennungen durch den Benutzer, um auf seinen persönlichen Bereich zuzugreifen;
  • eine unerlaubte, böswillige oder unglückliche Handlung (einschließlich Tatsachen, die sich aus der Handlung von "Cyberkriminellen" oder "Hackern" ergeben, logische oder andere Angriffe wie Computerviren, Schadprogramme usw.), die einen Angriff auf die Computersysteme bezwecken oder bewirken , Anwendungen, Websites oder Plattformen des Nutzers, des Unternehmens, seiner Partner (einschließlich Binance oder Banxa) oder sogar Marktplätze, auf die Lord Services oder Binance oder Banxa für die Bereitstellung der Dienste zurückgreifen würden.

Darüber hinaus behält sich das Unternehmen das Recht vor, den Zugriff auf die gesamte oder einen Teil der Website zu sperren und / oder die Ausführung oder Bereitstellung aller oder eines Teils der Dienste auszusetzen, wenn eine der oben genannten Hypothesen eintritt oder auch in bei Gefährdung oder Gefährdung ihrer personellen (zB ihrer Mitarbeiter) oder ihrer technischen Ressourcen jeglicher Art.

Bei geplanten Wartungsarbeiten bemüht sich Lord Services nach besten Kräften, den Benutzer im Voraus zu informieren. Die Site kann jedoch ohne vorherige Ankündigung oder Entschädigung vorübergehend geschlossen werden und der Zugang oder die Funktionalitäten der Site oder der Dienste können eingeschränkt werden, insbesondere um technische oder betriebliche oder andere Eingriffe durchzuführen, die für deren ordnungsgemäßes Funktionieren erforderlich sind (z. B.: Betrieb von Tests, Wartung, Kontrolle, Behebung möglicher Fehler, Betriebsmodifikationen oder -änderungen, Weiterentwicklungen usw.), auf ein Update, auf die Bereitstellung einer neuen Version oder auf jede andere Operation, die von Lord Services oder Binance oder Banxa als notwendig erachtet wird, was der Benutzer akzeptiert.

Lord Services kann nicht haftbar gemacht werden für Ausfälle oder Unterbrechungen der Website und / oder der Dienste, die mit einem der in diesem Artikel "Verfügbarkeit der Website und der Dienste" genannten Fälle verbunden sind.

5.5. Technische Bedingungen und Erhaltung der Website und der Dienste

Der Benutzer muss sich mit den geeigneten Telekommunikationsmitteln ausstatten, die ihm den Zugriff auf die Website, seinen persönlichen Bereich und die Dienste ermöglichen. Der Benutzer garantiert, dass die Hardware- und Softwareelemente, die er für den Zugriff auf die Website, seinen persönlichen Bereich und die Dienste verwendet, und deren Nutzung in gutem Zustand sind.

Der Benutzer verpflichtet sich auch, die geeigneten Maßnahmen zu ergreifen, um die Sicherheit seiner eigenen Geräte und / oder Daten und / oder Inhalte und / oder Software vor einer Kontamination durch mögliche Viren, bösartige Codes oder andere schädliche Technologien oder logische Infektionen zu gewährleisten solche Viren nicht in die Site einzuführen.

Der Benutzer verpflichtet sich, das ordnungsgemäße Funktionieren der Site oder der Dienste nicht zu beeinträchtigen und keine Handlungen vorzunehmen, die die Computersicherheit der Site oder des Computersystems anderer Benutzer der Exchange-Plattform (unabhängig davon, ob sie Benutzer sind oder nicht) gefährden könnten, Lord Services oder ein Partner des letzteren (einschließlich Binance oder Banxa). Der Benutzer verpflichtet sich insbesondere, keine Geräte oder Software jeglicher Art zu verwenden, die eine Störung, Störung oder Unterbrechung des normalen Funktionierens der Website oder der Dienste zur Folge haben oder eine unverhältnismäßige Belastung (in Bezug auf das Hosting-Volumen) , Bandbreite usw.) auf der Website.

Der Benutzer verpflichtet sich auch, nicht zu kommerziellen oder nicht autorisierten Zwecken alle oder einen Teil der auf der Website vorhandenen Informationen oder Daten zu extrahieren und keinen Roboter, insbesondere keinen Erkundungsroboter ( Crawler oder Spider ), Software, und automatisiertes System, ein Skript, ein Programm, eine Anwendung zum Suchen oder Abrufen von Websites oder andere Mittel, die es ermöglichen, den gesamten oder einen Teil des Inhalts dieser Anwendungen zu extrahieren oder zu indizieren. So sind insbesondere Crawling- , Scraping- oder Screen-Scraping- Praktiken ausdrücklich untersagt.

Der Inhalt der Website darf unter keinen Umständen ganz oder teilweise und in irgendeiner Weise ohne l Lord . heruntergeladen, gesammelt, kopiert, geändert, modifiziert, gelöscht, verteilt, übertragen, gesendet, vermietet, verkauft, lizenziert, verwertet werden Dienstleistungen ausdrückliche, vorherige und schriftliche Vereinbarung.

Die Site ist ein automatisiertes Datenverarbeitungssystem. Gleiches gilt für persönliche Bereiche. Dem Benutzer ist es untersagt, auf die gesamte oder einen Teil der Site oder eines persönlichen Bereichs, der nicht ihm gehört, in betrügerischer Weise zuzugreifen oder diese zu pflegen. Dem Benutzer ist es untersagt, eine andere Zugangsmethode als die von Lord Services zur Verfügung gestellte Schnittstelle zu verwenden. Für den Fall, dass eine solche Methode entdeckt wird oder wenn der Benutzer einen reservierten Bereich (z folgende Adresse: contact@lordtoken.com, damit sie die ihr für notwendig erachteten Maßnahmen ergreifen kann.

Lord Services behält sich das Recht vor, alle Maßnahmen oder Ansprüche zu erheben, die erforderlich sind, um Schäden an der Website, am Inhalt der Website, an einem persönlichen Bereich, aber auch an den Diensten zu verhindern, zu beenden und zu bestrafen, einschließlich im Zusammenhang mit rechtlichen Verfahren ohne Vorankündigung.

Der Benutzer ist gegenüber Lord Services oder seinen Partnern (einschließlich Binance oder Banxa) allein verantwortlich für alle Schäden, die sich aus dem Zugriff auf die Website, seinen persönlichen Bereich sowie auf die Dienste und deren Nutzung ergeben.

Jeder Verstoß gegen die Bestimmungen dieses Artikels durch den Benutzer stellt einen schwerwiegenden Verstoß dar, der zur fristlosen Kündigung der AGB aufgrund der ausschließlichen Ungerechtigkeiten des Benutzers und zum endgültigen Verbot des Zugriffs und der Nutzung der Site und der Dienste durch den Benutzer führen kann.

5.6. Überwachung der Nutzung der Dienste

Der Benutzer muss bei der Nutzung der Website oder der Dienste jederzeit die geltenden Gesetze und Vorschriften einhalten (insbesondere in Bezug auf die Steuer- und / oder Sozialerklärungen, die aufgrund der Durchführung bestimmter Operationen abgegeben werden müssen und für die er allein verantwortlich ist), sowie gemäß den Angaben, Informationen und Mitteilungen von Lord Services, wie sie insbesondere durch diese AGB oder auf der Website oder über den persönlichen Bereich des Benutzers mitgeteilt werden. Als solches wird insbesondere festgelegt, dass der Nutzer verpflichtet ist, alle im Rahmen seiner steuerlichen Pflichten (wie z Services führt solche Schritte nicht im Namen der Benutzer durch.

Darüber hinaus verpflichtet sich der Benutzer, die Nutzung der Website oder der Dienste durch einen anderen Benutzer (unabhängig davon, ob er ein Benutzer ist oder nicht) zu stören, zu beeinträchtigen oder zu verhindern.

Dem Benutzer ist es untersagt, durch seine Nutzung der Site oder der Dienste an Praktiken teilzunehmen, die die Manipulation des Marktes zum Ziel haben oder bewirken (wie Wash-Trading , Cross-Trading , Spoof-Trading , Front Running , Sell Wall, Dark Pool , Pump-and-Dump usw.), unabhängig davon, ob diese Praktiken durch geltende Gesetze und Vorschriften ausdrücklich verboten sind.

Dem Benutzer ist es auch untersagt, die Website oder die Dienste zu nutzen oder zu nutzen, um Geldwäsche, Pyramidenverkäufe oder andere riskante oder illegale Operationen durchzuführen oder daran teilzunehmen.

Darüber hinaus ist jede kommerzielle Nutzung und / oder Verwertung von Daten, insbesondere Marktdaten, die über die Website und / oder die Dienste erhalten oder abgerufen oder zur Verfügung gestellt werden, sowie jegliches Kopieren, Extrahieren, Extrahieren usw. der genannten Daten.

Der Benutzer erteilt Lord Services und seinen Partnern (einschließlich Binance oder Banxa) die Genehmigung, die in seinem/ihren Portfolio(s) vorhandenen digitalen Assets vorübergehend zu kontrollieren, wenn dies für die Bereitstellung der Dienste erforderlich ist.

Jeder Verstoß gegen die Bestimmungen dieses Artikels durch den Benutzer stellt einen schwerwiegenden Verstoß dar, der zur fristlosen Kündigung der AGB aufgrund der ausschließlichen Ungerechtigkeiten des Benutzers und zum endgültigen Verbot des Zugriffs und der Nutzung der Site und der Dienste durch den Benutzer führen kann.

5.7. Allgemeine Grundsätze für die Dienste

5.7.1. Allgemeine Einschränkungen

Die Dienste sind für den Benutzer zugänglich, der über einen von Lord Services validierten persönlichen Bereich verfügt und für den kein Aussetzungs-, Sanktions-, Beschränkungs-, Beschränkungs-, Beendigungsverfahren, Schließung oder Löschung gilt.

Darüber hinaus behält sich Lord Services das Recht vor, um zu entscheiden, ob ein Service oder eine Operation von einem Benutzer ausgeführt werden kann, diesen Benutzer um die Bereitstellung bestimmter zusätzlicher Informationen und / oder Dokumente aufzufordern.

Darüber hinaus behält sich Lord Services das Recht vor, ohne Vorankündigung und ohne dass dem Benutzer daraus ein Recht auf Entschädigung entsteht, die Ausführung eines vom Benutzer angeforderten Dienstes oder Vorgangs zu verweigern, einen vom Benutzer angeforderten Vorgang abzubrechen oder auszusetzen Rückgriff eines Nutzers auf die Dienste oder auf einen oder mehrere bestimmte Dienste, und dies insbesondere im Falle einer Verletzung seiner Pflichten oder Verpflichtungen aus diesen AGB durch den Nutzer oder wenn Lord Services der Auffassung ist, dass ausreichende Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass der Nutzer gegen seine Pflichten und Verpflichtungen aus diesen AGB verstößt, oder insbesondere:

  • bei Feststellung ungewöhnlicher oder verdächtiger Aktivitäten im persönlichen Bereich des Benutzers oder Verdacht auf die Identität des Benutzers;
  • im Falle der Feststellung oder Benachrichtigung eines unbefugten Zugriffs auf den persönlichen Bereich des Benutzers;
  • im Falle eines solchen Ersuchens einer zuständigen Behörde (Ersuchen, Gerichtsbeschluss, laufende Ermittlungen usw.);
  • wenn der Benutzer keine von Lord Services angeforderten Informationen oder zusätzlichen Dokumente zur Verfügung stellt;
  • bei unangemessenem Verhalten und / oder unrechtmäßigen Handlungen des Benutzers (Beleidigungen, Drohungen, Gewalt usw.).

Lord Services behält sich auch das Recht vor, insbesondere zur Verhinderung von Betrug und zur Bekämpfung illegaler oder betrügerischer Aktivitäten, einem Benutzer persönlich Beschränkungen oder eine Obergrenze unter den unten aufgeführten Bedingungen aufzuerlegen und / oder einzuschränken oder die Nutzung bestimmter Dienste durch diesen Nutzer einschränken.

Diese Beschränkungen können von Lord Services aufgehoben werden, wenn dieser der Ansicht ist, dass die Ursachen und Gründe, die zu ihrer Umsetzung geführt haben, verschwunden sind, gegebenenfalls vorbehaltlich der Übermittlung von Informationen und Dokumenten durch den Benutzer, die von Lord Services angefordert werden können. Interventionsgebühren können dem Benutzer auch gemäß den Bestimmungen des Artikels "Finanzbedingungen" in Rechnung gestellt / in Rechnung gestellt werden.

5.7.2. Einschränkungen aufgrund der für einen bestimmten Dienst verfügbaren digitalen Assets

Der Benutzer kann Transaktionen mit verschiedenen digitalen Assets durchführen, wie auf der Site angeboten / akzeptiert. Die Liste der auf der Website akzeptierten digitalen Assets ist im Abschnitt „Preise“ (in Kürze verfügbar ) verfügbar und kann jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Im Falle der endgültigen Entnahme eines digitalen Vermögenswerts von der Website wird Lord Services sich nach besten Kräften bemühen, die Benutzer mit angemessener Frist über diese Änderung zu informieren und dem Benutzer die Durchführung von Verkaufs-, Auszahlungs- oder Tauschtransaktionen zu ermöglichen Vermögenswerte.

Darüber hinaus stehen die Dienste nicht alle für alle auf der Website angebotenen Arten von digitalen Assets offen, sondern einige sind nur für die auf der Website als solche gekennzeichneten Arten von digitalen Assets offen. Daher sind bestimmte Dienste möglicherweise nur vorbehaltlich der Verwendung bestimmter Arten von digitalen Assets nutzbar. Der Benutzer muss daher über seinen persönlichen Bereich und allgemein über die Website sicherstellen, dass die digitalen Vermögenswerte, die er gemäß den Diensten verwenden kann, die er nutzen möchte, und insbesondere bei der Nutzung dieser Dienste.

5.7.3. Einschränkungen durch die Einstellung von Mindest- und Höchstgrenzen und einer Obergrenze

Der Benutzer kann die Dienste vorbehaltlich der Einhaltung der von Lord Services festgelegten Mindest- und Höchstgrenzen nutzen, beispielsweise für bestimmte Transaktionen und für bestimmte Arten von digitalen Vermögenswerten, gemäß den Angaben im Abschnitt „Preise“ ( bald verfügbar ). und / oder Details, die im persönlichen Bereich des Benutzers erscheinen, wenn ihm persönlich von Lord Services ein Höchst- oder Mindestlimit auferlegt wurde. Diese Limits können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Der Benutzer wird daher gebeten, die für ihn geltenden Mindest- und Höchstgrenzen zu dem Zeitpunkt zu beachten, zu dem er eine Operation durchführen möchte, und verpflichtet sich, diese zu respektieren.

Darüber hinaus kann Lord Services dem Benutzer eine Obergrenze auferlegen, entweder für alle seine Transaktionen oder nur für bestimmte Transaktionen und / oder für bestimmte Arten von digitalen Assets. Der Benutzer wird über das Vorhandensein einer solchen Obergrenze über seinen persönlichen Bereich informiert.

Eine Obergrenze kann auch von Lord Services im Allgemeinen auf alle Benutzer angewendet werden, entweder für alle ihre Transaktionen oder zum Beispiel für alle Transaktionen, die mit einer Art digitaler Assets durchgeführt werden. Die Benutzer werden auf der Website und insbesondere im Abschnitt „Preise“ (in Kürze verfügbar ) über das Bestehen einer solchen Obergrenze informiert.

Diese Obergrenzen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Der Benutzer wird daher aufgefordert, die für ihn geltenden Obergrenzen zu dem Zeitpunkt sicherzustellen, zu dem er eine Operation durchführen möchte, und verpflichtet sich, diese zu respektieren.

5.8. Warnung – den Diensten innewohnende Risiken

Der Benutzer erkennt an, dass die im Rahmen der Dienste durchgeführten Transaktionen und im Allgemeinen der Kauf, die Nutzung, der Verkauf, der Austausch, die Umwandlung oder sogar das Halten von digitalen Vermögenswerten Risiken darstellen, für die Lord Services unter keinen Umständen haftbar gemacht werden kann, nämlich:

  • makroökonomisches Risiko: Die Änderung der makroökonomischen Situation kann unter anderem zu anormalen Preisschwankungen führen, die den Benutzer treffen können;
  • politisches/regulatorisches Risiko: Änderungen der geltenden Gesetze und Vorschriften können unter anderem zu ungewöhnlichen Preisschwankungen oder sogar zu einer Infragestellung der Betriebsbedingungen der Website und der Bereitstellungs- und Nutzungsbedingungen der Dienste führen, was den Benutzer beeinträchtigen;
  • Renditerisiko: Digitale Assets werden nicht von Finanzinstituten ausgegeben, und der Digital Assets-Markt ist ein neuer und wenig regulierter Markt, der wahrscheinlich keine echte Rendite erwirtschaftet;
  • Volatilitätsrisiko: Digital Assets werden stark von Spekulanten genutzt, was bedeutet, dass Transaktionen mit Digital Assets extrem hohen Volatilitätsrisiken ausgesetzt sind; Darüber hinaus werden Transaktionen den ganzen Tag über ohne Unterbrechung und ohne Einschränkung des Anstiegs oder Rückgangs des Preises durchgeführt, was bedeutet, dass der Preis der digitalen Vermögenswerte plötzlichen Schwankungen unterliegen kann, die zu teilweisen oder vollständigen Verlusten der Investitionen der Benutzer führen können. Auch Kauf, Verkauf, Handel usw. Digitale Assets sind mit erheblichen Risiken verbunden: Der Benutzer wird aufgefordert, niemals mehr zu investieren, als er sich leisten kann zu verlieren;
  • Dezentralisierungsrisiko: Es gibt keine zentrale Einheit oder Organisation, die digitale Assets kontrolliert und reguliert. Im Gegenteil, Digital Assets setzen auf die dezentrale Blockchain-Technologie. Im Krisenfall schützt kein Unternehmen oder keine Organisation den Markt für digitale Vermögenswerte, um beispielsweise Ihre Verluste zu minimieren.
  • operationelle Risiken: Ausfälle von Hardware, Software oder sogar Netzwerken (Internet, Telekommunikation, elektronische Kommunikation, Telefon usw.) können in bestimmten Fällen zum Verlust digitaler Vermögenswerte führen;
  • Gefährdung durch Fälle höherer Gewalt;
  • Risiko des Diebstahls oder des Verlustes des privaten Schlüssels und anderer Handhabungsfehler (zB: Risiko für den Benutzer des Diebstahls oder des Verlustes seiner Identifikatoren), die zum teilweisen oder vollständigen Verlust der digitalen Vermögenswerte führen können;
  • Liquiditätsrisiko: Der Umtausch eines digitalen Vermögenswerts in eine Fiat-Währung oder in eine andere Art von digitalem Vermögenswert ist nicht immer garantiert.

Lord Services besteht auch darauf, dass Digital Assets und Blockchain neue Technologien sind, die bestimmten Regeln gehorchen, die sich von traditionellen Anlagesystemen unterscheiden. Somit ist jede Nutzung der digitalen Assets, sei es als Investition, als Geldäquivalent usw. birgt Risiken, die der Benutzer berücksichtigen muss.

Der Benutzer muss sicherstellen, dass er über den Betrieb und die Eigenschaften einer Blockchain, digitaler Assets, digitaler Asset-Austauschplattformen informiert und geschult ist (wie führt man einen Kauf- oder Verkaufsvorgang durch oder „Austausch? Wie verwendet man eine Wallet? Digitale Assets aus Ihrem Wallet? etc.).

Lord Services stellt den Benutzern insbesondere Informationen und Tutorials zur Verfügung, die sie bei der Nutzung der Site und der Services anleiten sollen. Der Benutzer wird jedoch gebeten, seine Informationsquellen zu variieren und daher andere Websites als die von Lord Services zu konsultieren, um Informationen und Schulungen zu den mit den Diensten verbundenen Risiken zu erhalten, wobei darauf hingewiesen wird, dass die auf der Website enthaltenen Informationen und Details nicht erschöpfend sind , noch notwendigerweise auf dem neuesten Stand und sind nur indikativ in Bezug auf die Benutzer.

Der Benutzer muss daher bei der Nutzung der Website und der Dienste besonders wachsam sein und sicherstellen, dass er über alle Fähigkeiten und Kenntnisse, insbesondere technische und finanzielle, verfügt, die für den Umgang mit digitalen Assets erforderlich sind. Lord Services erinnert die Benutzer insbesondere daran, dass die Wertentwicklung in der Vergangenheit keine Garantie für die zukünftige Wertentwicklung ist und dass eine Investition in digitale Vermögenswerte das Risiko eines teilweisen oder vollständigen Kapitalverlusts birgt . Der Benutzer wird in jedem Fall aufgefordert, sich an Fachleute zu wenden, die auf Finanz-, Rechts- oder Steuerberatung spezialisiert sind, bevor er eine Transaktion mit digitalen Vermögenswerten durchführt.

6. Nutzungsbedingungen des persönlichen Bereichs

6.1. Schaffung eines persönlichen Raums

Um seinen persönlichen Bereich zu erstellen, muss der Benutzer:

  • Füllen Sie dazu die erforderlichen Felder des Online-Formulars aus und geben Sie so die angeforderten Informationen an, nämlich:
    • Bei einer natürlichen Person: Name und Vorname des Nutzers, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Benutzername, Ausweis, Geburtsdatum;
    • Bei einer juristischen Person: kbis-Auszug (oder gleichwertig) weniger als 3 (drei) Monate alt, Satzung, Benutzername, Name und Vorname des gesetzlichen Vertreters, E-Mail-Adresse des gesetzlichen Vertreters, Geburtsdatum des gesetzlichen Vertreters, Telefonnummer des gesetzlichen Vertreters.
  • die zu diesem Zweck angeforderten Dokumente online übermitteln, insbesondere gemäß den im Artikel „Identitätsprüfung – Kennen Sie Ihren Kunden“ genannten Pflichten.

Die oben angegebenen Informationen und Dokumente sowie die technischen Eigenschaften (Format, Größe usw.) dieser Dokumente können sich im Laufe der Zeit ändern. Die vollständige und aktuelle Liste der Informationen und Dokumente sowie ihrer technischen Merkmale, die der Benutzer bei der Anfrage zur Einrichtung seines persönlichen Bereichs bereitzustellen hat, ist im Abschnitt [auszufüllen + einen Link zum Abschnitt einfügen] der angegeben Site, und ist auf Anfrage des Benutzers unter der Adresse [zu vervollständigen] zugänglich.

Ohne Übermittlung dieser Informationen und Dokumente kann der persönliche Bereich des Benutzers nicht erstellt werden und er kann nicht von den Diensten profitieren, die die vorherige Einrichtung eines solchen persönlichen Bereichs erfordern. Im Allgemeinen bestätigt der Benutzer die Richtigkeit und Genauigkeit der übermittelten Informationen (einschließlich der übermittelten Dokumente, automatisch oder auf Anfrage), wenn er seinen persönlichen Bereich erstellt, und Lord Services kann die Verantwortung des Benutzers oder einer daran beteiligten Person aufs Spiel setzen für den Fall, dass die übermittelten Informationen falsch, ungenau oder irreführend sind. Der Benutzer muss seine echten Identifikationsinformationen (zB: seinen richtigen Namen) und Kontaktdaten angeben. Der Benutzer ist auch verpflichtet, die übermittelten Informationen gegebenenfalls zu aktualisieren, um deren Richtigkeit jederzeit und jederzeit sicherzustellen, und garantiert Lord Services dies. Lord Services kann unter keinen Umständen für Schwierigkeiten verantwortlich gemacht werden, auf die ein Benutzer stößt, beispielsweise beim Zugriff auf seinen persönlichen Bereich oder sogar bei der Nutzung der Website oder der Dienste, die direkt oder indirekt mit der Kommunikation des Benutzers verbunden sein können von unrichtigen oder unvollständigen Informationen oder sogar unterlassener Aktualisierung seiner Informationen durch den Nutzer, wobei darauf hingewiesen wird, dass Lord Services die Nutzung der Dienste davon abhängig machen kann, dass der Nutzer aktualisierte / aktualisierte Informationen und Dokumente (insbesondere gültiges Ausweisdokument) zur Verfügung stellt oder sogar die Bereitstellung zusätzlicher Informationen oder Dokumente (Herkunftsnachweis der Mittel, Beantwortung eines KYC-Fragebogens usw.). Die Übermittlung unrichtiger oder unvollständiger Informationen oder falscher Dokumente oder auch die fehlende Aktualisierung dieser Informationen oder Dokumente durch einen Benutzer stellt einen schwerwiegenden Verstoß des Benutzers gegen diese AGB dar, der Lord Services berechtigt, die AGB zu kündigen und die des Benutzers zu löschen Persönlicher Bereich ohne vorherige Ankündigung, gemäß dem Artikel "Kündigung - Kündigung".

Die Übermittlung zusätzlicher Informationen und / oder Dokumente kann von Lord Services auch im Falle einer Anfrage des Benutzers zur Änderung von Informationen in Bezug auf seinen persönlichen Bereich verlangt werden.

6.1.1. Bedingungen für die Erstellung eines persönlichen Bereichs

Ein Persönlicher Bereich kann nur einer Person (ob einer natürlichen oder einer juristischen Person) gehören, und jede Person (ob eine natürliche oder eine juristische Person) kann nur einen persönlichen Bereich besitzen.

Jede natürliche oder juristische Person, die einen persönlichen Bereich eröffnen möchte, muss zu diesem Zweck die volle Rechtsfähigkeit besitzen und sich im Rahmen dieser AGB engagieren. Als solche garantiert jede natürliche Person, die im Namen einer juristischen Person handelt, über alle Rechte und Befugnisse zu verfügen, die erforderlich sind, um diese juristische Person gültig zu begehen.

Darüber hinaus setzt die Eröffnung eines persönlichen Bereichs durch eine natürliche Person ein Mindestalter von 18 Jahren voraus.

Es obliegt dem Benutzer, für die Einhaltung dieser Bedingungen zu sorgen.

Der Inhalt des oben genannten Abschnitts und die Teilnahmebedingungen oder Beschränkungen für die Erstellung eines persönlichen Bereichs können sich jederzeit und ohne vorherige Ankündigung durch einfache Entscheidung von Lord Services ändern, und dies insbesondere, aber nicht ausschließlich, um die gesetzlichen oder behördlichen Verpflichtungen. Lord Services kann nicht für die Folgen von Beschränkungen (wie z Nationalität oder das Land des Sitzes des Nutzers oder die sich aus gesetzlichen oder behördlichen Verpflichtungen ergeben würden.

6.1.2. Identitätsüberprüfung - Kennen Sie Ihren Kunden

Die vom Nutzer zum Zwecke der Erstellung eines persönlichen Bereichs übermittelten Informationen werden verwendet, um seine Identität zu überprüfen, insbesondere im Rahmen der Verpflichtungen von Lord „Know Your Customer“ oder „Customer Knowledge“ (nachfolgend „KYC“) insbesondere um jeden Versuch oder jede Handlung von Betrug, Korruption, Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung zu verhindern oder aufzudecken, und allgemeiner jede potenzielle illegale oder betrügerische Handlung oder Handlung.

Die Aufforderung an den Nutzer, diese Informationen an das Unternehmen weiterzugeben, ergibt sich unter anderem aus dessen Verpflichtungen zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung im Sinne des Währungs- und Finanzgesetzbuches. In dieser Hinsicht verpflichtet sich der Benutzer und garantiert Lord Services, die KYC-Richtlinie von Lord Services einzuhalten.

6.1.3. Verbote

Das Anlegen oder Öffnen eines persönlichen Bereichs ist jedem Benutzer untersagt, dessen persönlicher Bereich zuvor von Lord Services aufgrund einer Kündigung dieser AGB aus Verschulden des Benutzers geschlossen wurde.

Der Benutzer, der die Einrichtung seines persönlichen Bereichs beantragt, garantiert, dass seine Nutzung der Website und der Dienste Lord Services nicht mit Sanktionen aussetzt und dass diese Nutzung nicht gegen geltende Gesetze oder Vorschriften verstößt, insbesondere in Bezug auf die Terrorismusbekämpfung, die Bekämpfung der Korruption oder der Bekämpfung der Geldwäsche. Somit garantiert der Nutzer insbesondere:

  • keinem Nutzungsverbot unterliegen, das sich insbesondere aus gesetzlichen oder behördlichen Vorschriften oder auch beispielsweise aus einer behördlichen oder gerichtlichen Entscheidung ergibt;
  • keinen Beschränkungen des Zugangs zu Finanzdienstleistungen unterliegen, wie sie insbesondere von den Vereinten Nationen, dem Rat der Europäischen Union usw. im Rahmen der Terrorismusbekämpfung, der Korruptionsbekämpfung oder der Geldwäschebekämpfung;
  • weder auf der vom OFAC (Office of Foreign Assets Control, d. h. dem Foreign Assets Control Office of the United States Department of the Treasury) geführten Liste der besonders benannten Staatsangehörigen noch auf der Liste der Personen erscheinen oder vom Department of the United States Trade abgelehnt worden sind .

Jeder Verstoß gegen die Bestimmungen dieses Artikels "Erstellung eines persönlichen Bereichs" durch den Benutzer stellt einen schwerwiegenden Verstoß dar, der zur fristlosen Kündigung der AGB durch den Benutzer und zum endgültigen Verbot für den Benutzer von '' auf die Site und die Dienste zugreifen und diese nutzen.

Darüber hinaus behält sich das Unternehmen das Recht vor, die Einrichtung eines persönlichen Bereichs durch einen Benutzer zu verweigern, der die in diesem Artikel "Erstellung eines persönlichen Bereichs" festgelegten Bedingungen nicht einhält oder nicht einhält, und allgemeiner zu dieser AGB sowie die vorübergehende Sperrung oder Schließung / Löschung des persönlichen Bereichs des Benutzers unter den in den Artikeln "Aussetzung des persönlichen Bereichs" und "Schließung und Löschung des persönlichen Bereichs" festgelegten Bedingungen.

6.2. Vertraulichkeit und Sicherheit von Identifikatoren und persönlichem Bereich

Die Einrichtung eines persönlichen Bereichs erfordert, dass der Benutzer Identifikatoren für die Verbindung mit diesem persönlichen Bereich wählt, die persönlich und einzigartig sind (dh nicht auf anderen Websites verwendet werden) und die für den Zugriff auf diesen persönlichen Bereich erforderlich sind. Zu diesem Zweck wird der Benutzer aufgefordert, einen Benutzernamen oder ein Login (nämlich seine E-Mail-Adresse) und ein Passwort zu wählen, die dem Format und den Eigenschaften entsprechen müssen, die auf dem Online-Anfrageformular angegeben sind.

Der Benutzer ist allein verantwortlich für die Wahrung der Vertraulichkeit seiner Identifikatoren, die für ihn streng persönlich sind, und verpflichtet sich, alle zweckdienlichen Maßnahmen zu ergreifen, um diese vollkommene Vertraulichkeit zu gewährleisten, insbesondere sein Passwort regelmäßig (dh mindestens alle 6 Monate) zu ändern. Darüber hinaus ist der Nutzer verpflichtet, seine Identifikatoren vertraulich zu behandeln und vor jeglichem Zugriff oder Weitergabe an Dritte zu schützen. Der Benutzer ist allein verantwortlich für die ausschließlich persönliche Verwendung seiner Identifikatoren und garantiert Lord Services dafür.

Die Identifikatoren des Benutzers können jederzeit auf Initiative des letzteren oder auf Initiative von Lord Services zurückgesetzt werden, sofern der Benutzer vorher informiert wird (wobei festgelegt ist, dass diese Rücksetzung in jedem Fall durchgeführt werden muss. Natürlich vom Benutzer selbst , auch wenn dies auf Initiative von Lord Services geschieht).

Bei Verlust oder Diebstahl eines Passworts oder bei unbefugtem Zugriff auf seinen persönlichen Bereich wird der Benutzer Lord Services unverzüglich und unverzüglich per E-Mail an folgende Adresse informieren: contact @ lordtoken .com und wird folgen die Anweisungen, die ihm gegebenenfalls vom Unternehmen mitgeteilt werden, insbesondere um den Zugang zu seinem persönlichen Bereich zu sperren. Die Wiedereröffnung des persönlichen Bereichs des Benutzers nach einer solchen Sperranfrage unterliegt der Übermittlung zusätzlicher Informationen und / oder Dokumente durch den Benutzer, die darauf abzielen, seine Identität und die Rechtmäßigkeit seines Antrags auf Wiedereröffnung sicherzustellen. Lord Services kann nicht verantwortlich gemacht werden, wenn der Benutzer die erforderlichen Informationen und / oder Dokumente nicht übermittelt.

Die Verwendung der Identifikatoren des Benutzers zur Verbindung mit seinem persönlichen Bereich und zur Durchführung von Operationen (einschließlich Operationen) ist zwischen den Parteien dem Benutzer zuzurechnen (i) für Operationen, die in oder von seinem persönlichen Bereich aus durchgeführt werden, (ii) jede Nutzung von die Site und die Dienste, die gleichzeitig mit ihrer Verbindung zu ihrem persönlichen Bereich erstellt werden, und (iii) alle damit verbundenen Tatsachen oder Handlungen.

Der Benutzer wird auch darüber informiert, dass die Verbindung oder der Zugriff auf seinen persönlichen Bereich mittels seiner Kennungen zwischen den Parteien einen Nachweis der Authentifizierung und Identifizierung des Benutzers, aber auch seiner Identität darstellt.

Lord Services bemüht sich nach besten Kräften, die Sicherheit des Zugriffs auf die Dienste und insbesondere auf den persönlichen Bereich des Benutzers zu gewährleisten und zu verhindern, dass unbefugte Personen darauf zugreifen. Zum Beispiel ist die Verbindung zum persönlichen Bereich des Benutzers durch ein Zwei-Faktor-Authentifizierungsgerät (doppelte Authentifizierung oder "2FA") geschützt und erfordert daher die Eingabe des Benutzers zusätzlich zu seinen Identifiern eines Validierungscodes, den er per SMS erhält an die beim Erstellen seines persönlichen Bereichs angegebene Telefonnummer oder über die Drittanbieteranwendung Google Authenticator. Dieses doppelte Authentifizierungssystem wird auch eingesetzt und dem Benutzer auferlegt, um bestimmte Operationen durchzuführen oder die Informationen in seinem persönlichen Bereich zu ändern oder bestimmte Manipulationen auf der Site vorzunehmen. Lord Services garantiert jedoch nicht die absolute Sicherheit der Dienste oder des Zugriffs auf den persönlichen Bereich und allgemein auf die Site.

Darüber hinaus kann Lord Services nach der Erstellung seines persönlichen Bereichs durch einen Benutzer aufgefordert werden, dem Benutzer E-Mails zu senden. Der Nutzer wird darauf hingewiesen, dass jede E-Mail von Lord Services grundsätzlich einen persönlichen Code (auch „Anti-Phishing-Code“ genannt) enthält, der dem Nutzer zuvor zur Kenntnis gebracht wird. Es obliegt dem Benutzer, für jede E-Mail, die er von Lord Services erhält, zu überprüfen, ob sie den genannten Code enthält. Lord Services kann nicht für alle Folgen verantwortlich gemacht werden, die dem Benutzer durch das Öffnen einer E-Mail, die diesen Code nicht enthält, oder eines Links oder eines angehängten Elements durch diesen erleiden in dieser E-Mail enthalten. In jedem Fall ist die Implementierung eines solchen Mechanismus, der als "Anti-Phishing-Code" bekannt ist, ein zusätzliches Mittel zur Sicherung des Austauschs zwischen Lord Services und dem Benutzer, garantiert jedoch nicht die absolute Sicherheit dieses Austauschs oder dass E-Mails mit solchen Code kommt tatsächlich von Lord Services. Der Benutzer wird auch darüber informiert, dass er in jedem Fall wachsam sein und die Identität des Absenders einer empfangenen E-Mail überprüfen muss, bevor er sie öffnet oder die darin enthaltenen Anhänge oder Links öffnet, und dass Lord Services nicht dafür verantwortlich gemacht werden kann die Folgen einer solchen Aktion eines Benutzers in Bezug auf E-Mails, die seiner Ansicht nach von Lord Services stammen, aber nicht tatsächlich von Lord Services stammen, und dies, obwohl diese E-Mail den "Anti-Phishing-Code" enthält.

6.3. Aussetzung des persönlichen Bereichs

Unbeschadet der Bestimmungen im Artikel "Kündigung - Kündigung" behält sich Lord Services das Recht vor, den Zugang zum persönlichen Bereich des Benutzers auszusetzen und die Bereitstellung eines oder eines Teils der Dienste automatisch und ohne Vorankündigung auszusetzen, falls der Verletzung seiner Pflichten oder Verpflichtungen aus diesen AGB durch den Nutzer oder wenn Lord Services der Ansicht ist, dass ausreichende Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass der Nutzer seine Pflichten und Verpflichtungen aus diesen AGB verletzt.

Darüber hinaus kann eine solche Aussetzung insbesondere erfolgen:

  • bei Feststellung ungewöhnlicher oder verdächtiger Aktivitäten im persönlichen Bereich des Benutzers oder Verdacht auf die Identität des Benutzers;
  • im Falle der Entdeckung oder des Verdachts oder der Meldung eines unbefugten Zugriffs auf den persönlichen Bereich des Benutzers;
  • bei begründetem Verdacht der Nutzung der Website und/oder der Dienste im Zusammenhang mit illegalen oder betrügerischen Aktivitäten;
  • im Falle eines solchen Ersuchens einer zuständigen Behörde (Ersuchen, Gerichtsbeschluss, Entscheidung oder Ersuchen einer Verwaltungs- oder Justizbehörde, laufende Ermittlungen usw.);
  • wenn der Benutzer keine von Lord Services angeforderten Informationen oder zusätzlichen Dokumente zur Verfügung stellt;
  • bei unangemessenem Verhalten und / oder unrechtmäßigen Handlungen des Benutzers (Beleidigungen, Drohungen, Gewalt usw.).

Die Aussetzung des persönlichen Bereichs impliziert die Unmöglichkeit für den Benutzer, sich mit ihm zu verbinden und / oder von den Diensten zu profitieren / die Dienste zu nutzen, die eine solche Verbindung mit dem persönlichen Bereich erfordern.

Soweit möglich (und insbesondere, sofern dies nicht durch eine zuständige Behörde oder durch die geltenden Bestimmungen untersagt ist), verpflichtet sich Lord Services, den Nutzer unverzüglich über diese Aussetzung zu informieren und die Gründe für diese Aussetzung anzugeben.

Außer in Fällen, in denen die Sperrung des persönlichen Bereichs des Benutzers auf Antrag einer zuständigen Behörde erfolgt, informiert Lord Services den Benutzer durch Senden einer E-Mail an die vom Benutzer in seinem persönlichen Bereich angegebene E-Mail-Adresse über eine Frist, innerhalb derer er verpflichtet sein, die Ursachen dieser Aussetzung zu beheben (z. B. durchzuführende Regularisierungsmaßnahmen bei Verletzung seiner Pflichten oder Verpflichtungen aus diesen AGB durch den Nutzer oder sogar Übermittlung von Informationen und / oder Dokumenten zur Analyse durch Lord Services of the Situation usw.). Ohne Angabe beträgt dieser Zeitraum 7 (sieben) Tage.

Kommt der Nutzer den Aufforderungen von Lord Services nicht innerhalb der von diesem mitgeteilten Frist nach, behält sich Lord Services das Recht vor, den persönlichen Bereich des Nutzers aus Verschulden endgültig zu schließen und diese AGB zu den Bedingungen des Artikels „Kündigung – Kündigung“ zu kündigen hiervon.

6.4. Schließung und Löschung des persönlichen Bereichs

6.4.1. Allgemeine Grundsätze

Der Benutzer kann die Schließung und Löschung seines persönlichen Bereichs direkt von seinem persönlichen Bereich oder per E-Mail an die folgende Adresse anfordern: contact@lordtoken.com .

Die Schließung und Löschung des persönlichen Bereichs durch Lord Services erfolgt auf jeden Fall automatisch innerhalb von zwei Jahren nach der letzten Verbindung des Benutzers mit seinem persönlichen Bereich für den Fall, dass er während dieser zwei Jahre kein digitales Asset in seinem/ihren Portfolio(s) besessen hat -Jahresperiode.

Darüber hinaus wird Lord Services den persönlichen Bereich des Benutzers im Falle einer Kündigung dieser AGB schließen und löschen.

In dieser Hinsicht und sofern in diesen AGB nicht anders festgelegt, bedeutet die Schließung des persönlichen Bereichs, dass der Benutzer sich nicht mit ihm verbinden und / oder von den Diensten profitieren / die Dienste nutzen kann, die eine solche Verbindung erfordern , sowie die Löschung des besagten persönlichen Bereichs.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass es in der alleinigen Verantwortung des Benutzers liegt, die Aufbewahrung und den Schutz von Informationen und Dokumenten sicherzustellen, die von Lord Services oder an Lord Services oder allgemeiner über die Website übermittelt und / oder aufgezeichnet oder gespeichert werden. Lord Services bietet in dieser Hinsicht keine Konservierungs-, Backup- oder Archivierungsdienste von Drittanbietern an.

Die Schließung und Löschung eines persönlichen Bereichs, unabhängig von der Ursache oder dem Initiator, führt zu keinerlei Entschädigung für den Benutzer.

6.4.2. Besondere Situationen

Wenn ein Vorgang oder eine andere Transaktion ausgeführt wird, während der persönliche Bereich des Benutzers geschlossen wird, behält sich Lord Services das Recht vor, diesen Vorgang oder eine andere Transaktion zu stornieren, bevor der persönliche Bereich gelöscht wird.

Im Falle des Todes des Benutzers kann Lord Services die Übertragung des persönlichen Bereichs und des Portfolios, das die digitalen Vermögenswerte enthält, an die Begünstigten in Ausführung einer Anfrage im genauen und ausdrücklichen Sinne der Begünstigten und gegen Vorlage der erforderlichen Nachweise, gegen Zahlung der Interventionsgebühr und der Rücknahmegebühr gemäß den Bestimmungen des Artikels "Finanzielle Bedingungen".

6.4.3. Verkauf und/oder und Entnahme von digitalen Assets

Im Falle der Schließung des persönlichen Bereichs des Benutzers ist dieser verpflichtet, alle Kosten, Schulden usw., die er Lord Services schuldet, innerhalb von maximal 7 (sieben) Tagen zu begleichen.

Nach einer solchen Zahlung wird der Benutzer aufgefordert, alle seine digitalen Assets aus seinem Portfolio (s) in seinem persönlichen Bereich zu verkaufen (vgl. Verkaufsvorgang) / zurückzuziehen (vgl. Auszahlungsvorgang), und muss dies innerhalb einer maximalen Frist von 15 ( fünfzehn) Tage nach der Schließung des persönlichen Bereichs, wobei darauf hingewiesen wird, dass im Falle des Vorhandenseins von digitalen Assets in der Brieftasche des Benutzers in seinem persönlichen Bereich die Auswirkungen der Schließung und Löschung des persönlichen Bereichs tatsächlich um verschoben werden können eine maximale Frist von 15 (fünfzehn) Tagen zum alleinigen Zweck der Durchführung der oben genannten Transaktionen durch den Benutzer, wobei Lord Services in diesem Zusammenhang spezifische Einschränkungen anwenden kann. '' in Bezug auf die Nutzung der Dienste durch den Benutzer ( zB: Sperren bestimmter Operationen usw.). Erfolgt innerhalb dieser Frist kein Verkauf / Widerruf der Digital Assets, wird der Nutzer darüber informiert, dass er endgültig auf die Digital Assets verzichtet .

Der Verkauf / die Auszahlung durch den Benutzer seiner digitalen Vermögenswerte kann unter den im Artikel "Durchführung von Operationen" vorgesehenen Bedingungen durchgeführt werden. Zur Erinnerung: Abhebungstransaktionen unterliegen Abhebungsgebühren, die höher sein können als die in der Wallet des Benutzers vorhandenen digitalen Vermögenswerte, was in einem solchen Fall die Verpflichtung des Benutzers beinhaltet, mit seinem Verkauf fortzufahren oder dies nicht zu tun (z Ein Verkauf dieser digitalen Assets ist nicht möglich), dauerhaft auf diese Assets zu verzichten. Der Benutzer wird gebeten, sich bei Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Entnahme oder dem Verkauf seiner digitalen Vermögenswerte nach der Schließung seines persönlichen Bereichs unverzüglich an Lord Services zu wenden.

Ausgenommen hiervon, im Falle der Sperrung oder Schließung des persönlichen Bereichs des Nutzers aufgrund eines Verdachts auf illegale Aktivitäten oder Betrug (insbesondere Korruption, Terrorismusfinanzierung und / oder Geldwäsche, aber auch Ausübung oder Teilnahme an einer Marktpraxis). Manipulation) oder bei einer unerlaubten Handlung oder nachgewiesenem Betrug oder im Falle eines Verstoßes gegen geltende Gesetze und Vorschriften oder diese AGB oder falls diese Aussetzung oder Schließung direkt oder indirekt auf Anfrage einer zuständigen Behörde erfolgt, kann Lord Services macht es dem Benutzer sofort unmöglich, sich mit seinem persönlichen Bereich zu verbinden und / oder die Dienste zu nutzen und zu nutzen, die eine solche Verbindung mit dem persönlichen Bereich erfordern. Darüber hinaus ist Lord Services nicht verpflichtet, die im persönlichen Bereich des Benutzers vorhandenen digitalen Assets zurückzugeben und behält sich das Recht vor, sie bei Bedarf auf Anfrage an die Behörden auszuhändigen.

7. Finanzielle Bedingungen

7.1. Preise für digitale Assets

Der Nutzer erkennt an, über die mangelnde Stabilität der Preise digitaler Assets und deren besonders hohe Volatilität informiert zu sein, für die weder Lord Services noch seine Partner (einschließlich Binance oder Banxa) verantwortlich gemacht werden können.

Im Zusammenhang mit einem Kauf oder Verkauf von Digital Assets hängt der Preis der Digital Assets ausschließlich von Banxa ab und wird in alleiniger Verantwortung von letzterem festgelegt, ohne Kontrolle durch Lord Services oder Binance. . Die entsprechenden Informationen werden dem Benutzer von Banxa und unter der ausschließlichen Verantwortung von letzterem mitgeteilt.

Der Preis der digitalen Vermögenswerte, die Gegenstand einer Tauschtransaktion sein können, kann vom Benutzer auf der Website zu dem Zeitpunkt eingesehen werden, zu dem der Benutzer seine Umtauschanfrage stellt. Die angezeigten Preise lauten standardmäßig nicht in Euro (€) oder in einer anderen Fiat-Währung, sondern in Form einer Menge einer Art von Digital Assets, die gegen eine andere Menge einer anderen Art von Digital Assets eingetauscht werden kann. Der Benutzer hat jedoch die Möglichkeit, nur zu Informationszwecken den Betrag einzusehen, der der Menge der für die Börse angebotenen und / oder für die Börse angeforderten digitalen Vermögenswerte in einer Fiat-Währung seiner Wahl entspricht, unter den auf der Seite? ˅.

7.2. Transaktions Gebühren

Die Operationen sind Dienstleistungen, die dem Benutzer gegen Gebühr angeboten werden. Der Nutzer ist daher verpflichtet, Lord Services (sofern in diesen AGB nicht anders festgelegt, dass die Kosten einem Dritten zuzurechnen sind) die Kosten für die nachfolgend aufgeführten Transaktionen zu zahlen und ermächtigt Lord Services, von seinem Wallet oder vom Betrag der Transaktion durchgeführt, alle Kosten für die Transaktionen, die gemäß diesen AGB fällig wären.

Die auf der Website berechneten Tarife, insbesondere die für die Berechnung der verschiedenen Betriebsgebühren (oder "Provisionen") geltenden Tarife, erscheinen auf der Website im Abschnitt "Tarife", wobei darauf hingewiesen wird, dass der Provisionssatz von verschiedenen detaillierten Kriterien abhängen kann . im genannten Abschnitt. Die Transaktionsgebühren können Mindestbeträgen unterliegen, wie auch im Abschnitt „Tarife“ (in Kürze ) angegeben.

Die Tarife (insbesondere der Provisionssatz) können jederzeit geändert / überarbeitet werden. Im Falle einer Preisaktualisierung gelten die neuen Preise für alle vom Benutzer nach dem Inkrafttreten der neuen Preise eingeleiteten und validierten Vorgänge.

7.2.1. Gebühren für Kauftransaktionen und für Verkaufstransaktionen

Die Höhe der Gebühren für Kauf- oder Verkaufstransaktionen hängt ausschließlich von Banxa ab und wird unter der alleinigen Verantwortung von Banxa festgelegt, ohne Kontrolle durch Lord Services oder Binance. Die entsprechenden Informationen werden dem Benutzer von Banxa und unter der ausschließlichen Verantwortung von letzterem mitgeteilt. Diese Gebühren sind direkt an Banxa fällig (und vom Benutzer bezahlt).

7.2.2. Gebühren für Börsentransaktionen

Die Höhe der Gebühren für Börsentransaktionen wird wie im Abschnitt „Preise“ angegeben berechnet (in Kürze verfügbar ).

Die Höhe der Gebühren für Tauschtransaktionen wird standardmäßig in der Art des digitalen Vermögenswerts angegeben, den der Benutzer gegen einen anderen digitalen Vermögenswert eintauschen möchte, kann aber auf Wunsch des Benutzers auch (i) in Euro (€) angegeben werden. oder in einer anderen vom Benutzer gewünschten Fiat-Währung (entsprechend dem Preis des Typs des digitalen Vermögenswerts, den der Benutzer der Börse anbieten oder von der Börse anfordern möchte), sofern sie auf der Website angeboten wird (siehe Drop -Down-Menü, das bei der Anforderung eines Austauschs angeboten wird) oder (ii) in der Menge des vom Benutzer gewünschten Typs von Digital Assets, vorausgesetzt, er hat diese Art von "Digital Asset" in seiner Brieftasche und wird von Lord Services an der . akzeptiert Zeitpunkt der Anfrage.

7.2.3. Einzahlungsgebühr

Lord Services erhebt keine Gebühren für die Hinterlegung digitaler Vermögenswerte in den Portfolios seiner Benutzer, sofern nicht anders angegeben oder angegeben, insbesondere im Abschnitt „Tarife“ ( bald verfügbar).

7.2.4. Abhebegebühr

Die Höhe der Abhebungsgebühr entspricht den Kosten im Zusammenhang mit der Validierung von Transaktionen, die für die betreffende Blockchain spezifisch sind und auf die Lord Services keinen Einfluss hat. Dieser Betrag wird dem Benutzer im Abschnitt „Tarife“ ( bald verfügbar ) zu einem Zeitpunkt T angezeigt, hängt jedoch ausschließlich von der betreffenden Blockchain ab und kann sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern, ohne dass diesbezüglich die Haftung von Lord Services übernommen wird. .

Die Höhe der Abhebungsgebühr wird in der Höhe des Typs des digitalen Vermögenswerts ausgedrückt, den der Benutzer abheben möchte.

7.2.5. Mehrwertsteuer auf Transaktionsgebühren

Die Transaktionskosten unterliegen nicht der Mehrwertsteuer (Artikel 261 C, 1 ° -d der CGI - BOI-TVA-CHAMP-10-10-40-50 n ° 10; Artikel 135 Absatz 1 unter d) , e) und f), der Richtlinie 2006/112 - EuGH, 22.10.15, C264 / 14, Hedqvist).

7.3. Interventionskosten

Interventionskosten können vom Nutzer Lord Services in den in diesen AGB vorgesehenen Fällen geschuldet werden. Darüber hinaus werden solche Interventionskosten auch im Falle von Fehlern oder unsachgemäßer Behandlung fällig, die dem Benutzer bei der Durchführung der Operationen und allgemeiner bei der Nutzung der Dienste sowie bei den folgenden Annahmen zuzurechnen sind:

  • Nichteinhaltung der Mindestgrenzen, Höchstgrenzen oder einer Obergrenze;
  • Ausstellung einer falschen oder unvollständigen Bestellung;

Die Höhe der Interventionskosten, gegebenenfalls abhängig von der Art der Intervention, ist im Abschnitt „Preise“ (in Kürze verfügbar ) aufgeführt. Die Interventionsgebühren sind unabhängig von den Transaktionsgebühren und werden zusätzlich zu den vom Benutzer geschuldeten Transaktionsgebühren berechnet (dh hinzugefügt).

7.4. Zahlungsfähigkeit

Die Kosten für die Operationen und die Interventionskosten, wenn sie Lord Services zustehen, sind zum Zeitpunkt der Bestätigung der Operation durch den Benutzer oder, falls eine Operation nicht vorliegt, nach Abschluss der Operation fällig und zahlbar Interventionskosten entstehen.

Gemäß den Bestimmungen des Artikels L.441-10 des Handelsgesetzbuches führt jede Verzögerung oder Nichtzahlung eines fälligen Betrags zum oben genannten Fälligkeitstermin, ohne dass es einer Mahnung bedarf, zu einer Vertragsstrafe. Der Zinssatz für diese Verzugsstrafen wird der von der Europäischen Zentralbank für ihr letztes Refinanzierungsgeschäft angewandte Zinssatz, erhöht um zehn (10) Prozentpunkte. Dieser Satz ist der am 1. Januar des betreffenden Jahres gültige Satz für das erste Semester des betreffenden Jahres. Für das zweite Semester des betreffenden Jahres gilt der am 1. Juli des betreffenden Jahres gültige Kurs.

Diese Strafen werden berechnet und fällig, unbeschadet des Rechts von Lord Services, Schadensersatz wegen verspäteter oder nicht erfolgter Zahlung zu verlangen. Die Strafen werden ab dem Tag nach dem Fälligkeitsdatum der fälligen Beträge bis zum Tag ihrer Einziehung durch Lord Services fällig.

Schließlich ist jeder Benutzer, der sich in Zahlungsverzug befindet, gegenüber Lord Services automatisch für eine pauschale Entschädigung für die Beitreibungskosten in Höhe von 40 (vierzig) Euro haftbar. Wenn die entstandenen Beitreibungskosten diese Entschädigung übersteigen, kann Lord Services bei Begründung eine zusätzliche Entschädigung verlangen. Lord Services kann sich jedoch nicht auf diese Entschädigungen berufen, wenn ein Sicherungs-, Reorganisations- oder gerichtliches Liquidationsverfahren eingeleitet wird, das die Zahlung der ihr geschuldeten Schuld bei Fälligkeit verbieten würde.

7.5. Preis- und Gebührenwarnung - Keine Garantie

Der Preis eines digitalen Vermögenswerts und die Höhe der Gebühren für die Transaktionen werden zum Zeitpunkt T festgelegt, an dem der Benutzer die Transaktion bestätigt. Angesichts der besonders hohen Volatilität digitaler Assets ist es jedoch möglich, dass der Preis eines digitalen Assets und die Höhe der Transaktionsgebühren zwischen dem Zeitpunkt, an dem der Benutzer sie vorgelagert anzeigt, und dem Zeitpunkt, an dem er den Vorgang tatsächlich validiert, nicht genau identisch sind.

Die Preise und Tarife der Transaktionsgebühren können daher kontinuierlich oder gelegentlich und jederzeit variieren. Außer in den Fällen, in denen eine Stornierung einer Operation gemäß diesen AGB möglich ist, sind die Operationen unwiderruflich und der Benutzer kann die Stornierung aufgrund einer später eintretenden Änderung der Preise oder der Tarife der Kosten nicht verlangen Bestätigung der Operation.

Darüber hinaus ist weder der zum Zeitpunkt T festgelegte Preis, in dem der Benutzer die Operation bestätigt, noch die Höhe der Kosten für die zugehörigen Operationen garantiert:

  • im Falle einer validierten, aber nicht tatsächlich abgeschlossenen und ausgeführten Operation;
  • nach einer vom Benutzer gewünschten Änderung des Betriebs oder aufgrund eines von ihm zu vertretenden Fehlers oder einer unsachgemäßen Handhabung;
  • bei Nichteinhaltung dieser AGB durch den Nutzer;
  • im Falle einer Aussetzung oder Schließung / Löschung durch Lord Services oder durch den Benutzer seines persönlichen Bereichs;
  • im Falle einer Stornierung des Betriebs durch den Benutzer oder durch Lord Services zu den in den AGB vorgesehenen Bedingungen;
  • im Falle höherer Gewalt;
  • im Falle eines Ausfalls oder einer Unterbrechung der Website und / oder der Dienste, die mit einem der im Artikel "Verfügbarkeit der Website und der Dienste" genannten Fälle verbunden sind.

8. Jeweilige Pflichten der Parteien

8.1. Pflichten von Lord Services

Lord Services ist verpflichtet, die in diesen AGB festgelegten Bedingungen einzuhalten. Lord Services stellt dem Benutzer die Dienste einschließlich des Zugriffs auf die Site zur Verfügung und unterliegt daher einer Mittelpflicht.

Lord Services bemüht sich insbesondere, die Zugänglichkeit der Site und der Dienste aufrechtzuerhalten, wie im Artikel "Nutzungsbedingungen der Site und der Dienste" hierin definiert.

8.2. Pflichten des Nutzers

Der Benutzer hat sichergestellt, dass die Website und die Dienste seinen Bedürfnissen entsprechen, seinen Erwartungen entsprechen und dass er über die Fähigkeiten und Kenntnisse, insbesondere technische und finanzielle, sowie die erforderliche IT-Umgebung verfügt, um sie ordnungsgemäß zu nutzen die Website und die Dienste.

Der Nutzer ist verpflichtet, die Bedingungen dieser AGB einzuhalten. Der Benutzer ist allein verantwortlich für die Nutzung der Website, seines persönlichen Bereichs und der Dienste sowie für die Handlungen und Handlungen der Personen, die er zum Zugriff auf seinen persönlichen Bereich autorisiert hat, einschließlich für den späteren Abschluss von Transaktionen.

Der Benutzer ist verpflichtet, die Site und die Dienste in Übereinstimmung mit den gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen der verschiedenen Rechtsordnungen zu nutzen, in denen die Aktivitäten und Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Betrieb und den Transaktionen von Digital Assets durchgeführt werden, und darf die Site nicht nutzen / oder die Dienste für illegale oder illegale Zwecke oder für andere Zwecke als die, für die die Website und die Dienste dem Benutzer zur Verfügung gestellt werden.

9. Haftung

Der Nutzer haftet für die ihm aus der Anwendung dieser AGB obliegenden Pflichten nach den Regeln des Common Law.

Die Verpflichtung von Lord Services bezieht sich ausschließlich auf die Erbringung der Dienste gemäß den Bestimmungen dieser AGB und mit allen gemachten Vorbehalten, insbesondere im Falle einer Dienstleistung, die von einem Partner von Lord Services (einschließlich Binance oder Banxa) erbracht wird. . Lord Services ist nur aus diesem Grund verantwortlich.

Lord Services weist den Benutzer auf die Risiken jeder wirtschaftlichen Transaktion hin, die in keiner Weise in seiner Verantwortung liegen (siehe insbesondere den Artikel "Warnung - mit den Diensten verbundene Risiken").

Zusätzlich zu den in diesen AGB vorgesehenen Annahmen, für die Lord Services nicht haftbar gemacht werden kann, vereinbaren die Parteien Folgendes:

  • Lord Services haftet nur bei nachgewiesenem Verschulden für die Schlechterfüllung oder Nichterfüllung ihrer Verpflichtungen aus diesen AGB. Darüber hinaus kann Lord Services nur für direkte Schäden haftbar gemacht werden, die dem Benutzer dadurch entstehen, dass Lord Services seinen Verpflichtungen aus diesen AGB nicht nachkommt. Andererseits kann Lord Services in keiner Weise für indirekte Schäden des Benutzers haftbar gemacht werden, insbesondere, aber nicht ausschließlich für den Verlust oder das Ausbleiben von Gewinnen, Leistungen, Vorteilen oder Kapitalgewinnen, insbesondere finanzieller oder umsatzmäßiger Art, Einkommen, erwartete Einsparungen oder sogar Investitionen: Lord Services kann weder vom Benutzer haftbar gemacht werden noch von diesem verlangte Erstattung für den Verlust eines digitalen Vermögenswerts und / oder einer gekauften Fiat-Währung (vgl. Kauftransaktion), hinterlegt (vgl. Einzahlung) Transaktion), umgetauscht (vgl. Umtauschtransaktion), zurückgezogen (vgl. Auszahlungstransaktion) oder verkauft (vgl. Verkaufsvorgang) durch den Benutzer über die Website und / oder die Dienste. Darüber hinaus kann Lord Services, außer bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz, dem Nutzer nur für vorhersehbare oder vorhersehbare Schäden in Anspruch genommen werden;
  • Lord Services ist in keiner Weise für Schäden verantwortlich, die dem Nutzer aufgrund der Nichterfüllung seiner Verpflichtungen durch Lord Services entstehen, die sich aus einem Fall höherer Gewalt oder einem Dritten (insbesondere einem anderen Nutzer oder Nutzer) ergeben würden;
  • Lord Services ist nicht verantwortlich für eine anormale Nutzung, einschließlich einer nicht in Übereinstimmung mit diesen AGB oder betrügerischen oder rechtswidrigen Nutzung der Website oder der Dienste durch den Benutzer;
  • Lord Services ist weder für den Betrieb (oder die Fehlfunktion) der Computerausrüstung des Benutzers noch für seinen Zugang zum Internet oder zu einem Netzwerk (Computernetzwerk, Telefonnetzwerk, Internetnetzwerk, Telekommunikations- oder Kommunikationsnetzwerk, elektronisch,…) verantwortlich;
  • Lord Services haftet nicht für ein Verschulden des Benutzers oder für Schäden, die aus mangelnder Sorgfalt oder Wachsamkeit des Benutzers resultieren, noch für die Folgen oder Schäden jeglicher Art, die sich daraus ergeben könnten Teil des Benutzers in Bezug auf irgendjemanden, sei es ein Dritter oder ein anderer Benutzer oder Benutzer;
  • Lord Services ist nicht verantwortlich für den Fall des Vergessens oder des Verlusts seiner Identifikatoren durch den Benutzer, des Verlusts oder Diebstahls dieser Identifikatoren, des Knackens dieser Identifikatoren durch Dritte und anderer Fälle des Hackens des persönlichen Bereichs des Benutzers oder seiner Zugangsmittel in ihren persönlichen Bereich;
  • Lord Services ist nicht verantwortlich für Datenverlust oder Verzögerungen im Verlauf oder der Verarbeitung eines Benutzervorgangs, die aus einer Unterbrechung oder Aussetzung der Website oder der Dienste resultieren können, unabhängig von der Dauer;
  • Lord Services ist nicht verantwortlich für die Entscheidungen und Entscheidungen des Benutzers in Bezug auf die Nutzung der Dienste und insbesondere auf die Durchführung von Transaktionen in Bezug auf digitale Vermögenswerte, einschließlich insbesondere, aber nicht ausschließlich der Fehler bei der '' Entscheidungsfindung in insbesondere in Bezug auf eine Transaktion, die Ausführung falscher oder unangemessener Transaktionen durch den Benutzer, den Fehler der Wallet-Adresse oder der externen Wallet usw. Als solches und unter Berücksichtigung der mit der Nutzung der Dienste verbundenen Risiken, wie insbesondere im Artikel "Warnung - mit den Diensten verbundene Risiken" erläutert, haftet Lord Services nicht für finanzielle Verluste, die dem Benutzer entstehen die Nutzung der Dienste;
  • Lord Services ist nicht verantwortlich für Fehlfunktionen oder Fehlfunktionen der Börsenplattform oder der Schnittstelle oder Dienste, die Binance verwaltet und / oder kontrolliert;
  • Lord Services ist nicht verantwortlich für Fehlfunktionen oder fehlerhaften Betrieb der Banxa-Plattform. Im Allgemeinen wird daran erinnert, dass Lord Services Benutzern nur den Zugang von ihrem persönlichen Bereich auf die unabhängige Plattform Dritter gewährt, die ausschließlich von Banxa betrieben, verwaltet und kontrolliert wird, um von Benutzern, die dies wünschen, Kauf oder Verkauf durchzuführen Operationen auf dieser Plattform. Außerdem greift Lord Services weder in die Beziehungen zwischen dem Benutzer und Banxa noch in die Durchführung von Verkaufs- oder Kauftransaktionen ein. Folglich kann Lord Services in dieser Hinsicht in keiner Weise haftbar gemacht werden, wobei Lord Services insbesondere nicht (i) für die Nutzung der Banxa-Plattform durch den Benutzer, insbesondere für die Durchführung des Kaufs durch den Benutzer, verantwortlich ist oder Verkaufstransaktionen auf dieser Plattform, noch von den direkten oder indirekten Folgen, die sich daraus ergeben können, sondern auch (ii) von Schwierigkeiten, die sich ganz oder teilweise, direkt oder indirekt aus den Beziehungen zwischen dem 'Benutzer und Banxa ergeben können;
  • Lord Services ist nicht verantwortlich für die Nichteinhaltung der Rechtsvorschriften des Landes, in dem die Dienste zugänglich sind, wobei darauf hingewiesen wird, dass die Dienste den in Frankreich geltenden Bestimmungen entsprechen: Es liegt in der alleinigen Verantwortung des Benutzers, die Dienste auszuwählen, die ' “ verwendet er, um die Übereinstimmung mit den Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Dienst zugänglich ist, und allgemeiner mit den auf ihn anwendbaren Rechtsvorschriften zu überprüfen;
  • Lord Services kann nicht verantwortlich gemacht werden:
    • die Delistung oder Löschung einer Art von Digital Asset auf der Börsenplattform beispielsweise aufgrund ihrer geringen Attraktivität im Hinblick auf das Auftragsvolumen von Marktteilnehmern oder Gesetzes- oder Regulierungsänderungen oder sogar das Verschwinden des betreffenden Netzwerks / der betreffenden Blockchain. Lord Services wird sich nach besten Kräften bemühen, den Benutzer mindestens dreißig (30) Tage vor dieser Delistung oder Löschung darüber zu informieren, damit der Benutzer eine Auszahlung oder einen Verkauf seiner betreffenden digitalen Vermögenswerte vornehmen kann, kann jedoch je nach Hypothesen oder Situationen die auftreten können, in denen diese Frist nicht eingehalten werden kann, die der Benutzer anerkennt und akzeptiert;
    • plötzliches Verschwinden der Börsenplattform aus irgendeinem Grund. In diesem Fall kann Lord Services die oben genannte Frist von dreißig (30) Tagen nicht einhalten, sofern keine weitere Operation stattfinden kann.

Lord Services kann nicht verantwortlich gemacht werden:

  • eine vorübergehende oder dauerhafte Nichtverfügbarkeit des Zugriffs auf die gesamte oder einen Teil der Website oder die darin angebotenen Dienste, eine Schwierigkeit im Zusammenhang mit der Reaktionszeit und im Allgemeinen ein Leistungsmangel sowie die daraus resultierenden Folgen oder Schäden jeglicher Art davon;
  • Unterbrechungen oder Unterbrechungen bei der Nutzung der Website und der darin enthaltenen Dienste, ob freiwillig oder nicht, oder Folgen oder Schäden jeglicher Art, die sich daraus ergeben könnten oder die sich aus Änderungen oder sogar technischen Entwicklungen oder Funktionen der Website oder der Dienste ergeben könnten;

einschließlich zum Beispiel (aber nicht ausschließlich):

  • Wartung, Updates oder technische Anpassungen;
  • Ausfälle von Telekommunikationsgeräten oder Ausfall eines Netzanbieters (Computernetz, Telefonnetz, Internetnetz, Telekommunikations- oder elektronisches Kommunikationsnetz usw.);
  • und allgemeiner Ausfälle oder Unterbrechungen (temporär / dauerhaft, teilweise / vollständig usw.) der Website und / oder der Dienste, die mit einem der im Artikel "Verfügbarkeit der Website und der Dienste" genannten Fälle verbunden sein können;

sowie die Folgen, die sich daraus ergeben können.

Ebenso kann Lord Services nicht verantwortlich gemacht werden für die widerrechtliche Aneignung von Informationen, die über das Internet zirkulieren oder auf der Site eingegeben werden, für das Vorhandensein von Viren, bösartigen Codes oder anderen schädlichen Technologien oder anderen logischen Infektionen auf der Site oder für Folgen oder daraus resultierende Schäden .

Lord Services kann nicht für Folgen oder Schäden jeglicher Art verantwortlich gemacht werden, die sich aus Fehlern oder Auslassungen in den auf der Website veröffentlichten Inhalten oder in den Antworten auf Kontaktanfragen oder aus einer Verzögerung bei der Beantwortung solcher Anfragen ergeben können.

Damit die Verantwortung von Lord Services gegebenenfalls übernommen werden kann, ist der Nutzer verpflichtet, Lord Services unverzüglich über jede Anfrage oder jeden Verstoß gegen seine Pflichten aus diesen AGB zu informieren, sobald der Nutzer davon Kenntnis erlangt.

Die Bestimmungen dieses Artikels „Haftung“ gelten über das Ende dieser AGB hinaus, gleich aus welchem Grund, bis zum Ende ihres konkreten Zwecks.

10. Kündigung - Kündigung

10.1. Denunziation

Der Nutzer kann die AGB jederzeit und ohne Vorankündigung kündigen (d. h. kündigen), sofern er seinen persönlichen Bereich gemäß den im Artikel "Schließung und Löschung des persönlichen Bereichs" vorgesehenen Bedingungen löscht ".

Lord Services ist berechtigt, diese AGB zu kündigen und zu kündigen, ohne dass der Benutzer daraus einen Schaden geltend machen kann, unter den folgenden Bedingungen und gemäß den folgenden Bedingungen:

  • Für den Fall, dass ein Gesetz, eine Verordnung, eine Entscheidung einer zuständigen Behörde oder Gerichtsbarkeit es unmöglich macht, die AGB (und damit die Dienste) zwischen den Parteien ganz oder teilweise aufrechtzuerhalten, oder Lord Services Grund zu der Annahme hat, dass alle oder ein Teil der AGB (und damit der Dienste) ist daher vorbehaltlich der Einhaltung einer Kündigungsfrist von dreißig (30) Tagen unmöglich, es sei denn, die in diesem Artikel genannten Gesetze, Vorschriften oder Entscheidungen verbieten oder verbieten Lord Services eine solche Kündigungsfrist einzuhalten. Darüber hinaus kann Lord Services nach eigenem Ermessen, vorbehaltlich der Einhaltung der oben genannten Mitteilung, sofern die Bedingungen die Einhaltung einer solchen Mitteilung nicht zulassen, die AGB ganz oder teilweise kündigen (und daher einen Teil oder alle Dienste kündigen). um alle Gesetze, Vorschriften und Entscheidungen einzuhalten, die für Transaktions- oder Manipulationsaktivitäten an digitalen Vermögenswerten gelten;
  • Im Falle des Auftretens eines technischen oder Sicherheitsproblems, das die Site und / oder die Bereitstellung der Dienste beeinträchtigt, einschließlich, aber nicht beschränkt auf den Fall, dass Binance die Bereitstellung, Wartung oder Verwaltung der Exchange-Plattform vorbehaltlich der Einhaltung aussetzt oder beendet mit einer Kündigungsfrist von dreißig (30) Tagen oder, und nur, wenn die Bedingungen die Einhaltung einer solchen Mitteilung nicht zulassen, sofort ohne vorherige Ankündigung;
  • Der Einfachheit halber, vorbehaltlich einer angemessenen Kündigungsfrist, die nicht weniger als dreißig (30) Tage und nicht mehr als sechzig (60) Tage betragen darf.

Sofern in diesem Artikel nicht anders festgelegt und sofern nicht durch einen Gesetzes- oder Verordnungstext oder eine Entscheidung einer zuständigen Behörde verboten, geht jeder Kündigung auf Initiative von Lord Services die Zusendung einer E-Mail an die vom Benutzer angegebene E-Mail-Adresse voraus seinen persönlichen Bereich, um den Benutzer über diese Kündigung und das Datum, an dem die Kündigung wirksam wird, gemäß den hierin genannten Fristen und Mitteilungen zu informieren. In Ermangelung einer Verpflichtung für Lord Services, eine Benachrichtigung zu respektieren, wird diese E-Mail mit der Kündigung begleitet.

10.2. Beendigung

Die Kündigung der AGB kann auf Initiative von Lord Services zusätzlich zu den in den Artikeln dieser AGB ausdrücklich vorgesehenen Fällen und unbeschadet etwaiger Schadensersatzansprüche des Nutzers in den folgenden Fällen erfolgen: :

  • Bei Verletzung einer seiner Pflichten oder einer seiner Verpflichtungen aus diesen AGB durch den Nutzer, insbesondere bei Verletzung seiner Pflichten aus den Artikeln "Beschreibung der Dienste", "Nutzungsbedingungen der Website und der Dienste" , „Nutzungsbedingungen des persönlichen Bereichs“, „Finanzbedingungen“ und „Jeweilige Verpflichtungen der Parteien“, sieben (7) Tage nach der Benachrichtigung des Benutzers über eine förmliche Mitteilung, seinen Verpflichtungen und / oder Verpflichtungen nachzukommen, blieben erfolglos;
  • Wenn der Benutzer den Aufforderungen von Lord Services in den im Artikel "Aussetzung des persönlichen Bereichs" genannten Fällen nicht innerhalb der von diesem mitgeteilten Frist nachkommt, sieben (7) Tage nach der Benachrichtigung des Benutzers eine formelle Aufforderung zur Erfüllung damit blieb es erfolglos;
  • Im Falle eines schwerwiegenden Verstoßes des Benutzers, der Lord Services das Recht einräumt, die AGB fristlos und ohne vorherige Ankündigung zu kündigen, wird angegeben, dass Lord Services in einem solchen Fall diese AGB auf folgende Weise kündigen kann: einfacher Informationen per E-Mail an die vom Benutzer in seinem persönlichen Bereich angegebene E-Mail-Adresse. Als solche stellen insbesondere schwerwiegende Verstöße des Nutzers dar, die Lord Services das Recht einräumen, die AGB fristlos zu kündigen:
    • die Tatsache, dass sich ein Benutzer im Namen einer anderen Person registriert, um ein Verbot der Einrichtung eines persönlichen Bereichs zu umgehen;
    • die Tatsache, dass ein Nutzer falsche, ungenaue, veraltete, veraltete oder unvollständige Informationen (zum Beispiel Informationen zu seiner Identität oder seinen Kontaktdaten) angibt oder dass er einige dieser Informationen nicht aktualisiert oder falsche Dokumente übermittelt (z der Identität);
    • die Tatsache, dass ein Benutzer sich weigert, die geänderten AGB zu akzeptieren, indem er die Löschung seines persönlichen Bereichs beantragt;
    • die absichtliche oder unabsichtliche Nutzung der Website und / oder der Dienste für illegale oder betrügerische Zwecke oder Aktivitäten;
    • Nichtzahlung von Transaktionsgebühren durch den Nutzer an Lord Services (oder an einen Partner des letzteren, wie Binance oder Banxa);
    • jeder andere schwerwiegende Verstoß gegen diese AGB oder geltende Gesetze und Vorschriften.

Die in diesem Artikel genannten formellen Mitteilungen werden von Lord Services per E-Mail an die vom Benutzer in seinem persönlichen Bereich angegebene E-Mail-Adresse gesendet und beziehen sich auf diesen Artikel. Lord Services wird den Nutzer dann auf dem gleichen Weg über die wirksame Beendigung der AGB informieren. Sofern Lord Services keine vorherige Ankündigungspflicht gegenüber dem Nutzer hat, wird dieser dennoch per E-Mail über die Beendigung der AGB informiert.

10.3. Folgen

Im Falle einer Kündigung oder Kündigung dieser AGB im Rahmen dieses Artikels „Kündigung – Kündigung“ wird Lord Services den persönlichen Bereich des Nutzers gemäß den Bestimmungen des Artikels „Schließung und Löschung des persönlichen Bereichs“ schließen und löschen „hiervon.

Die Klauseln, die ihrer Natur oder ihrem Gegenstand nach das Ende der AGB überdauern müssen, bleiben über das Ende dieser AGB bis zum Ende ihres jeweiligen besonderen Gegenstands gültig, mit Ausnahme einer in den AGB vorgesehenen bestimmten Frist.

11. Personenbezogene Daten und Cookies

Die Verarbeitung personenbezogener Daten kann über die Website erfolgen. Der Benutzer ist eingeladen, Klicke hier um auf die „Richtlinie zum Schutz personenbezogener Daten“ von Lord Services zuzugreifen.

Cookies und andere Tracer oder ähnliche Technologien können beim Besuch der Website im Browser oder Terminal des Benutzers installiert und / oder gelesen werden. Der Benutzer ist eingeladen, Klicke hier um auf die "Cookie-Verwaltungsrichtlinie" von Lord Services zuzugreifen.

12. Geistiges Eigentum

Diese AGB beinhalten keine Abtretung, Konzession oder Lizenzierung von Immaterialgüterrechten oder dem Recht sui generis des Datenbankherstellers zugunsten des Nutzers.

Die Site als Ganzes sowie jedes ihrer Bestandteile unabhängig voneinander, insbesondere die Programme und Entwicklungen, ihre Struktur und der Inhalt einschließlich Daten, Texte, unbewegte oder bewegte Bilder, Logos, Töne, Grafiken, Fotografien, Dateien , sind ausschließliches Eigentum von Lord Services oder von Dritten, die ihnen das Nutzungsrecht übertragen oder eingeräumt haben.

Jegliche Darstellung oder Vervielfältigung, ganz oder teilweise, der Website oder eines ihrer Elemente ohne die ausdrückliche Genehmigung von Lord Services ist verboten und stellt eine Verletzung dar, die nach dem Gesetz über geistiges Eigentum und / oder eine Handlung des unlauteren Wettbewerbs oder Parasitismus geahndet wird. In jedem Fall muss auf jeder von Lord Services genehmigten Darstellung oder Vervielfältigung der gesamten oder eines Teils der Site oder ihrer Bestandteile der Vermerk "Copyright [Aktuelles Jahr] LORD SERVICES - alle Rechte vorbehalten" angegeben werden.

Die auf der Site erscheinenden Datenbanken sind durch den Code des geistigen Eigentums geschützt und jede qualitativ oder quantitativ wesentliche Extraktion oder Wiederverwendung des Inhalts der Datenbanken wird sanktioniert.

Die auf der Site erscheinenden Marken und Logos sind eingetragene Warenzeichen von Lord Services oder von Dritten. Jegliche Reproduktion, Nachahmung oder Verwendung, ganz oder teilweise, dieser Unterscheidungszeichen ohne die ausdrückliche Genehmigung von Lord Services und unter Verletzung der Verbote des Gesetzes über geistiges Eigentum unterliegt der Verantwortung ihres Autors.

Die anderen Kennzeichen, insbesondere die Firmennamen, Handelsnamen, Zeichen, Domainnamen, die auf der Site wiedergegeben werden, sind Eigentum von Lord Services oder von Dritten, und jede Vervielfältigung dieser ohne ausdrückliche Genehmigung kann eine Anmaßung mit der Verantwortung darstellen seines Autors.

13. Beweisübereinkommen

13.1. Computerspuren

Der Benutzer erkennt an, dass die Site oder die auf der Site implementierten Tools und insbesondere im Kontext des persönlichen Bereichs des Benutzers oder sogar der Dienste es ermöglichen, die Rückverfolgbarkeit bestimmter durchgeführter Aktionen und Operationen sicherzustellen (insbesondere die Rückverfolgbarkeit von der getätigten Geschäfte oder die Annahme der AGB) sowie die Ausstellung bestimmter Mitteilungen und Zertifikate, insbesondere aus Sicherheits- und Beweisgründen. Diese Verfahren zur Rückverfolgbarkeit erzeugen Computer-Traces oder sogar Ereignisprotokolle (im Folgenden „Computer-Traces“).

Der Benutzer erkennt an, dass die von der Site erzeugten Computerspuren sowie deren mögliche Reproduktion auf einem Papier- oder elektronischen Medium den Nachweis der Nutzung der Site, des persönlichen Bereichs und der Dienste und insbesondere den Nachweis ermöglichen die Durchführung eines Vorgangs, die Veröffentlichung von Inhalten, die Eingabe von Informationen, die Übermittlung von Informationen oder die Zustimmung / Annahme.

13.2. Elektronische Schriften

Der Benutzer erkennt ausdrücklich an, dass der Austausch mit dem Unternehmen auf beliebige Weise erfolgen kann, insbesondere durch elektronische Nachricht an die im persönlichen Bereich angegebene E-Mail-Adresse oder in der Korrespondenz des Benutzers erwähnt, oder durch alle Dokumente und andere elektronische Schriften, die sich aus der Nutzung ergeben der Dienste, insbesondere Computerspuren, und allgemeiner, die sich aus der Ausführung dieser AGB ergeben, sowie der elektronisch akzeptierten oder unterzeichneten (nachfolgend "Elektronische Schriften").

Der Benutzer erkennt an, dass die elektronischen Schriften es ermöglichen, eine Tatsache oder den Inhalt des Austauschs gültig zu beweisen, und dass im Allgemeinen jede Spur oder jedes Computer- und / oder elektronische Dokument, das von Lord Services, der Website, dem persönlichen Bereich oder der Nutzung stammt der Dienste zwischen den Parteien nachgewiesen wird.

Der Benutzer erkennt auch an, dass die elektronischen Schriften:

  • Originaldokumente zwischen den Parteien darstellen;
  • sind zwischen den Parteien ein Beweis für das Medium und den Inhalt, den sie darstellen;
  • die Folgen und die daraus resultierenden Vorgänge begründen (zum Beispiel Nachweis, dass eine Aktion – einschließlich beispielsweise eines Vorgangs oder einer Annahme – über die Website oder den persönlichen Bereich mithilfe von IT-Traces durchgeführt wurde;
  • sind die mit dem elektronischen Schreiben verbundenen Daten und Uhrzeiten;
  • sind vor den zuständigen Gerichten als Beweismittel zulässig.

In jedem Fall verzichtet der Benutzer ausdrücklich auf das Recht, sich auf die Nichtigkeit, Nichtanwendbarkeit, den fehlenden Beweiswert oder die Nichtanfechtbarkeit elektronischer Schriften mit der Begründung zu berufen, dass sie von Lord Services, aus der Nutzung der Website, des persönlichen Bereichs, der Dienste oder der Computerspuren oder dass sie in elektronischer Form vorliegen.

Das Versäumnis des Benutzers bei der Verwaltung von Befugnisübertragungen kann Lord Services nicht entgegenstehen, um den rechtlichen Wert des elektronischen Schreibens zu beeinträchtigen.

13.3. Konservierung und Archivierung

Die Parteien sind für die Erhaltung und Archivierung elektronischer Schriften in eigener Verantwortung verantwortlich.

Jede Vertragspartei wendet die Mittel und Verfahren an, die sie für die Zwecke der Aufbewahrung und Archivierung für erforderlich hält. Es obliegt dem Nutzer, sich diesbezüglich bei Archivaren zu informieren und alle geeigneten Maßnahmen zu treffen.

Zur Information sichert das Unternehmen die Aufbewahrung der schriftlichen Aufzeichnungen über die Durchführung jedes Vorgangs durch den Benutzer und die damit verbundene Annahme dieser AGB, sobald sich der Vorgang auf einen Betrag von mehr als oder gleich einhundertzwanzig (120) Euro bezieht. für einen Zeitraum von zehn (10) Jahren ab der Durchführung der Operation und garantiert den jederzeitigen Zugriff darauf während dieses Zeitraums.

Diese Elemente werden vom Unternehmen in elektronischer Form aufbewahrt. Diese Elemente sind integraler Bestandteil von Electronic Writings. Der Benutzer kann darauf zugreifen, indem er seine Anfrage per E-Mail an contact@lordtoken.com sendet .

14. Kein Widerrufsrecht

Gemäß Artikel L221-28 2 ° des Verbraucherschutzgesetzes kann das Widerrufsrecht nicht für Transaktionen mit digitalen Vermögenswerten ausgeübt werden.

15. Fehlende gesetzliche Konformitätsgarantie und Gewährleistung für Mängel des verkauften Artikels

Die Bestimmungen des Verbraucherschutzgesetzes über die gesetzliche Konformitätsgarantie (vgl. Artikel L217-1 ff. des Kodex) gelten nicht für die Dienste und diese AGB, sofern die Beziehung zwischen dem Benutzer und Lord Services nicht klassifiziert werden kann als Kaufverträge über bewegliche Sachen im Sinne dieser Bestimmungen.

Die Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches über die Garantie gegen Mängel der verkauften Ware, auch gesetzliche Garantie gegen versteckte Mängel genannt (vgl. Artikel 1641 ff. des genannten Gesetzbuches), gelten nicht für die Dienstleistungen und diese AGB, soweit die Beziehungen zwischen dem Nutzer und Lord Services kann nicht als Verkauf im Sinne dieser Bestimmungen eingestuft werden.

Diesbezüglich wird zu allen nützlichen Zwecken angegeben, dass die Verwendung der Begriffe Verkauf/Verkauf/Verkauf und Kauf/Kauf/Kauf und bestimmte damit verbundene Terminologien im Rahmen dieser AGB oder auf der Website insbesondere zur Bezeichnung bestimmter Operationen oder Handlungen, hat einen rein erklärenden und beschreibenden Zweck. Die Verwendung dieser Bedingungen greift in keiner Weise der rechtlichen Qualifikation der unter diese Bedingungen fallenden Vorgänge und Handlungen im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches und des Verbrauchergesetzbuches vor. In jedem Fall schließt Lord Services im Sinne dieser AGB mit den Nutzern einen Dienstleistungsvertrag und keinen Kaufvertrag im Sinne der vorgenannten Texte ab.

16. Versicherung

Lord Services bescheinigt, bei einer in Frankreich ansässigen und als solvent bekannten Versicherungsgesellschaft eine Versicherung für die finanziellen Folgen abgeschlossen zu haben, die sich aus der Ausübung ihrer Berufshaftpflicht im Rahmen der Durchführung der AGB ergeben könnten.

Gemäß den Artikeln L441-2 des Handelsgesetzbuchs und R111-2 des Verbrauchergesetzbuchs erklärt Lord Services, dass es einen Berufshaftpflichtversicherungsvertrag abgeschlossen hat.

17. Sonstiges

17.1. Höhere Gewalt und Unvorhersehbarkeit

17.1.1. höhere Gewalt

Der Benutzer und Lord Services können einander nicht haftbar gemacht werden, wenn ihre Verpflichtungen aus diesen AGB aufgrund eines Falles höherer Gewalt im Sinne von Artikel 1218 des Bürgerlichen Gesetzbuchs nicht erfüllt werden. . Als Fälle höherer Gewalt gelten nach ausdrücklicher Vereinbarung alle Ereignisse, die üblicherweise von der Rechtsprechung der französischen Gerichte als solche anerkannt werden, vorrangig von der Rechtsprechung des Kassationsgerichtshofs.

Durch ausdrückliche Vereinbarung zwischen den Parteien stellen insbesondere Fälle höherer Gewalt dar:

  • der Diebstahl digitaler Vermögenswerte, der Lord Services oder einem seiner Partner (insbesondere Binance oder Banxa) auf irgendeine Weise erleidet;
  • fehlende Stromversorgung, einschließlich Stromausfälle oder Stromausfälle;
  • Störung privater oder öffentlicher Kommunikationsnetze, insbesondere die vollständige oder teilweise Abschaltung des Internet-Netzes;
  • Computer-Hacking, das insbesondere dazu führt, dass Lord Services und/oder seine Partner (insbesondere Binance oder Banxa) die betreffenden Services nicht wiederherstellen können;
  • schlechtes Wetter und klimatische Ereignisse (Sturm, Hagel, Blitz, Hurrikan usw.);
  • Naturkatastrophen, Erdbeben, Überschwemmungen, Wasserschäden;
  • Magnetfelder;
  • fallende Flugzeuge;
  • Terrorakte;
  • Krieg, Aufruhr, bewaffnete Konflikte, Feuer, Explosion, interne oder externe Streiks, Aussperrungen, Besetzung der Räumlichkeiten von Lord Services;
  • gesetzliche oder behördliche Beschränkungen, rechtliche oder behördliche Änderungen in den Marketingformen;
  • Unfälle aller Art;
  • Epidemien, Pandemien, Krankheiten, von denen mehr als 10 % des Personals von Lord Services in einem Zeitraum von zwei aufeinanderfolgenden Monaten betroffen waren;
  • die Blockierung von Straßen und die Unmöglichkeit der Versorgung;

die normale Erfüllung ihrer Verpflichtungen aus den AGB durch eine Partei verhindert.

17.1.2. Mangel an Weitsicht

Lord Services macht den Benutzer auf die Risiken aufmerksam, die mit jedem wirtschaftlichen Betrieb verbunden sind, insbesondere mit jedem Betrieb in Bezug auf digitale Vermögenswerte. Die Nutzung der Dienste durch den Benutzer setzt die Akzeptanz dieser Risiken voraus. Als solches können etwaige finanzielle Verluste des Nutzers, die sich aus der Nutzung der Dienste ergeben, keine unvorhersehbare Situation im Sinne von Artikel 1195 des Bürgerlichen Gesetzbuches darstellen und begründen daher nicht das Recht, sich auf die gesetzlich vorgesehenen unvorhergesehenen Regelungen zu berufen in diesem Artikel, die der Benutzer ausdrücklich anerkennt und akzeptiert. Gleiches gilt im Allgemeinen für den Fall, dass das Vertragsgleichgewicht durch bei Abschluss der AGB nicht vorhersehbare Umstände, auch wenn deren Durchführung sich als übermäßig belastend erweisen würde, beeinträchtigt würde und der Nutzer sich zu deren Übernahme verpflichtet die wirtschaftlichen und finanziellen Folgen zu berücksichtigen und in diesem Fall darauf zu verzichten, die im vorstehenden Artikel des Bürgerlichen Gesetzbuchs vorgesehene gesetzliche Regelung für unvorhergesehene Ereignisse in Anspruch zu nehmen.

17.2. Keine Verzichtserklärung

Der Umstand, dass eine der Parteien eine Situation toleriert, beispielsweise die Anwendung bestimmter Bestimmungen der AGB oder bestimmter gesetzlicher oder behördlicher Bestimmungen, unabhängig von Häufigkeit und Dauer, nicht in Anspruch nimmt, kann keine Änderung darstellen der AGB noch die Einräumung erworbener Rechte an die andere Partei bewirken.

Darüber hinaus kann eine solche Duldung durch eine der Parteien, auch nicht wiederholt, keinen Verzicht derselben auf die Geltendmachung oder Ausübung der betreffenden Rechte oder die Inanspruchnahme einer der Bestimmungen dieser AGB darstellen oder ausgelegt werden.

17.3. Interpretation

Im Falle von Interpretationsschwierigkeiten, die sich aus einem Widerspruch zwischen einem der Titel, die am Kopf der Artikel erscheinen, und einem der Artikel ergeben, werden die Titel für nicht existent erklärt.

17.4. Teilnichtigkeit

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen der AGB in Anwendung eines Gesetzes, einer Verordnung oder nach einer rechtskräftigen Entscheidung eines Gerichts oder einer zuständigen Behörde für nichtig, rechtswidrig oder nicht durchsetzbar erklärt oder als solche erklärt werden, bleiben die anderen Bestimmungen bestehen anwendbar und behalten ihre ganze Kraft und ihren Umfang.

17.5. Unabhängige Vertragspartner

Die Vertragsparteien erkennen an, dass sie jeweils in eigenem Namen als voneinander unabhängige Vertragsparteien und als unabhängige Vertragspartner handeln und diese AGB nicht anders ausgelegt werden dürfen.

17.6. Unterauftragsvergabe

Zur Durchführung der AGB und insbesondere der Erbringung der Dienste kann Lord Services nach eigenem Ermessen auf Subunternehmer zurückgreifen, wobei Lord Services gegenüber dem Nutzer für die Ausführung verantwortlich bleibt der AGB gemäß den Bedingungen der AGB.

17.7. Abtretung

Der persönliche Bereich des Nutzers kann nicht an Dritte abgetreten oder übertragen werden, und der Nutzer kann die AGB oder alle oder einen Teil seiner Rechte und Pflichten aus den AGB nicht an Dritte abtreten oder übertragen.

Der Nutzer akzeptiert ausdrücklich im Voraus, dass Lord Services die AGB oder alle oder einen Teil ihrer Rechte und Pflichten aus den AGB ohne vorherige Ankündigung oder Information an den Nutzer an Dritte abtreten oder übertragen kann.

17.8. Kalendertage

Sofern nicht anders angegeben, verstehen sich die in diesen AGB angegebenen Fristen und Laufzeiten in Kalendertagen.

18. Mediation und außergerichtliche Streitbeilegung

Gemäß den Bestimmungen der Artikel L612-1 ff. des Verbraucherschutzgesetzes hat jeder Nutzer, der die Eigenschaft eines Verbrauchers im Sinne des genannten Verhaltenskodex hat, die Möglichkeit, die Dienste eines Verbrauchervermittlers kostenlos in Anspruch zu nehmen, um die gütliche Beilegung der Angelegenheit, eine Streitigkeit zwischen ihm und Lord Services.

Das von Lord Services zu diesem Zweck ernannte Organ ist der Mediator der Autorité des Marchés Financiers (AMF).

Um dieser Organisation beizutreten, kann der Benutzer:

  1. Besuchen Sie die AMF-Website: https://www.amf-france.org/fr/le-mediateur-de-lamf/votre-dossier-de-mediation/vous-vould-deposer-une-demande-de-mediation und füllen Sie das Online-Formular aus und fügen Sie die Belege bei;
  2. oder senden Sie Ihre Beschwerde per Post an:
    Mediator der Autorité des Marchés Financiers
    17, Place de la Bourse - 75082 Paris Cedex 02
    Telefon: 01 53 45 60 00

Eine Streitigkeit kann vom Verbraucherschlichter nur geprüft werden, wenn:

  • Der Benutzer rechtfertigt, dass er zuvor versucht hat, seine Streitigkeit direkt mit Lord Services durch eine ausdrücklich als solche gekennzeichnete schriftliche Beschwerde beizulegen, die die Gründe für seine Beschwerde sowie alle für Lord Services nützlichen Informationen enthält, um die Ursachen und Folgen zu verstehen, zu untersuchen und zu bewerten und Folgen dieser Beschwerde und per E-Mail an: contact@lordtoken.com
  • der Antrag nicht offensichtlich unbegründet oder missbräuchlich ist;
  • die Streitigkeit wurde nicht zuvor geprüft oder wird nicht von einem anderen Mediator oder einem Gericht geprüft;
  • der Nutzer stellt dem Mediator seinen Antrag innerhalb von maximal einem Jahr nach seiner schriftlichen Beschwerde bei Lord Services;
  • die Streitigkeit fällt in die Zuständigkeit des angerufenen Mediators.

Der Nutzer wird vom Mediator über die auf seinen Vermittlungsantrag hin ergriffenen Maßnahmen informiert.

Darüber hinaus wird der Nutzer darauf hingewiesen, dass die Europäische Kommission gemäß Artikel 14 der Verordnung (EU) Nr. 524/2013 eine Plattform zur Online-Streitbeilegung eingerichtet hat, die eine unabhängige außergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten ermöglicht zwischen Verbrauchern und Gewerbetreibenden in der Europäischen Union. Diese Plattform ist unter folgendem Link erreichbar: https://webgate.ec.europa.eu/odr/

19. Sprache – Anwendbares Recht und zuständige Gerichtsbarkeit

Diese AGB sind in französischer Sprache verfasst. Für den Fall, dass sie in eine oder mehrere Fremdsprachen übersetzt werden, gilt im Streitfall nur der französische Text.

DIESE WEBSITE UNTERLIEGT FRANZÖSISCHEM GESETZ. DIE VORGESCHLAGENEN INHALTE ENTSPRECHEN DEN GELTENDEN FRANZÖSISCHEN RECHTSVORSCHRIFTEN. DIE VERANTWORTUNG DES HERAUSGEBERS DER WEBSITE WIRD BEI NICHTEINHALTUNG DER RECHTSVORSCHRIFTEN DES VERBINDUNGSLANDES NICHT BETEILIGT.

DIE VORLIEGENDEN AGB UND DAS VERHÄLTNIS ZWISCHEN LORD SERVICES UND DEM NUTZER UNTERLIEGEN AUCH FRANZÖSISCHEM RECHT. DIES GILT FÜR DIE WESENTLICHEN REGELN UND DIE FORMREGELN UND DAS, UNABHÄNGIG VON DEN AUSFÜHRUNGSORTEN WESENTLICHER ODER NEBENVERPFLICHTUNGEN.

IM FALLE EINER STREITIGKEIT BEZÜGLICH DER AUSLEGUNG ODER AUSFÜHRUNG DER AGB SIND DIE PARTEIEN NACH MÖGLICHKEIT, EINE GÜNSTIGE LÖSUNG ZU FINDEN. OHNE EINE FREUNDLICHE BEILÖSUNG SIND DIE FRANZÖSIKER ALLEIN ZUSTÄNDIGE GERICHTSSTAND FÜR STREITIGKEITEN, DIE SICH AUS DER NUTZUNG DIESER CG ODER DIREKT ODER INDIREKT AUS DER NUTZUNG DER WEBSITE ERGEBEN. DIE REFERENZSPRACHE FÜR DIE BEILEGUNG MÖGLICHER RECHTSSTREITIGKEITEN IST FRANZÖSISCH.

DIESE BESTIMMUNGEN ÜBER DAS ANWENDBARE RECHT UND DIE ZUSTÄNDIGEN GERICHTSBARKEITEN GELTEN VORBEHALTEN ZWINGENDER BESTIMMUNGEN, DIE FÜR DEN NUTZER ALS VERBRAUCHER IM SINNE DES VERBRAUCHERKODEX GELTEN, WENN ANWENDBAR (INSBESONDERE ARTIKEL 631).

AUSSCHLIESSLICH UND FALLS EINE GÜNSTIGE BEILEGUNG EINER STREITIGKEIT ZWISCHEN LORD SERVICES UND EINEM BENUTZERHANDEL IM SINNE VON ARTIKEL L121-1 DES HANDELSGESETZES IST, IST DIE AUSSCHLIESSLICHE ZUSTÄNDIGKEIT DER GERICHTE VON PARIS, UNABHÄNGIG VON ANGEKLAGTE ODER GEWÄHRLEISTUNG, AUCH FÜR NOTFALLVERFAHREN ODER FÜR KONSERVATORISCHE VERFAHREN, DURCH VERWEIS ODER AUF ANFRAGE.

Datum der letzten Aktualisierung : 16/09/2021